Marmor-Schnee-Kuchen

Samstag, 13. Juli 2019
Marmor-Schnee-Kuchen

Als ich die Mit Powidl gefüllte Kipferl gebacken habe, ist mir Eiweiß übrig geblieben. Ich wollte nicht wieder eine Pavlova backen also habe ich mich auf der Suche nach Rezepten mit Eiweiß gemacht. Wirklich fundig wurde ich nicht. Aber dann bekam ich den Tipp einen Schnee Kuchen zu backen. Ich machte mich auf der Suche nach einem Rezept und furde fündig. Ich fand es aber etwas zu langweilig, also entschied ich mich es etwas aufzupeppen. Und so entstand dann dieses Marmor-Schnee-Kuchen.

Man nehme folgende Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 TLVanillezucker
  • 1/8 l Milch
  • 200 g Mehl, griffig
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Kakaopulver
  • 6  Eiweiß

So geht die Zubereitung:

  1. Backofen auf bei 180°C vorheizen.
  2. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Milch dazugeben, dann das Mehl und den Backpulver unterheben.
  3. Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig ebenfalls unterheben.
  4. Eine Gugelhupf-/ Kastenform mit Butter einfetten. 2/3 des Teiges in die Form geben.
  5. Restliches Teig mit dem Kakaopulver vermengen und über den hellen Teig verteilen. Mithilfe eines Zahstochers den Teig spiralförmig unterheben so, dass ein Marmormuster entsteht.
  6. Circa 45 Min. backen.

Marmor-Schnee-Kuchen
Pin it:
Marmor-Schnee-Kuchen


Kommentare on "Marmor-Schnee-Kuchen"
  1. Liebe Diana,
    das ist ein wunderschöner Marmor-Schnee-Kuchen, den ich so in der Art noch nicht zu sehen bekommen habe. Eiweißrezepte suche ich immer wieder und deshalb freue ich mich, dein Rezept mitnehmen zu können. Vielen lieben Dank.
    Mit einem sonnigen Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Diana,
    ein spannendes Rezept :-) ! Ich habe auch gerade 6 Eiweiß im Kühlschrank und keine Idee, was ich damit machen könnte. Der Marmor-Schnee-Kuchen wäre eine Idee :-) !
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht echt richtig lecker aus! Muss ich mir mal merken1
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Diana,
    es ist ein tolles Rezept und eine wirklich gute Idee für den Eiweiß, was übrig bleibt :)
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Print freindly