Fleisch/ Fisch/ Hauptspeisen

Crispy Stripes…wie bei KFC

Crispy Stripes...wie bei KFC

Hand aufs Herz…wer mag nicht ab und zu ungesundes Junk-Food zu essen? Ich gebe es zu…hin und wieder mache ich das. Egal ob Mac, Burger King oder KFC. Aber so gesund ist es auch nicht. Ich liebe die Crispy Stripes von KFC…aber, immer wenn ich sie esse wird es mir schlecht. Ob es an den Zutaten liegt oder weil ich das Zeug verschlingen kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann…immer wenn ich die Stripes zu Hause koche, habe ich dieses Problem nicht. Deshalb war ich seit Jahren auch nicht mehr bei KFC…ich mag ja von dort nur die Stripes…ok, und das Coleslaw Salat (da bin ich aber noch auf der Suche nach dem passenden Rezept). Also…wenn ihr die Stripes so wie ich mögt, aber kein Junk-Food essen wollt, dann ist dieses Rezept das richtige für euch.

Crispy Stripes

Crispy-Stripes wie bei KFC zu Hause zubereiten? Mit diesem Rezept geht das.
Zubereitungszeit35 Min.
Gericht: Hauptspeise
Portionen: 2

Man nehme folgende Zutaten:

  • 2-3 Stück Hähnchenbrustfilet
  • 200 g Cornflakes
  • 2 Eier
  • 50 g Mehl
  • 2 EL Milch
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Chilischote
  • Oregano
  • Paprika

So geht die Zubereitung:

  • Backofen auf 200°C Grad vorheizen.
  • Cornflakes in eine Tüte geben und diese zerkleinern. Die Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden.
  • Gewürze in ein Mörser geben und zerkleinern.
  • Streifen beidseitig würzen.
    Hühnerfleisch würzen
  • Eier zusammen mit 2 EL Milch in einem Suppenteller geben und verquirlen. Mehl und Cornflakes in je ein flacher Teller geben. Die Streifen erst im Ei, dann im Mehl, und dann in den Cornflakes wälzen. Auf ein mit Backpapier Backblech geben und 15-20 Minuten backen.
    Crispy-Stripes-backen
  • Auf Teller anrichten und servieren.
Crispy-Stripes-KFC-style
Crispy-Stripes-KFC-style
.
Und…wie findet ihr dieses Rezept? Esst ihr auch ab und zu Junk-Food?

You Might Also Like

16 Kommentare

  • Antworten
    Fräulein Sachertorte
    20. März 2014 um 11:22

    Hallo

    Also…. auf die Idee Cornflakespanier zu machen und das auch ncoh im Ofen zu backen, bin ich noch nie gekommen!
    Genial!! Werd ich demnächst machen (Sonntag kommt Besuch!)
    Ich finde es vor allem praktisch, weil es sich ganz gut vorbereiten lässt und wenn man Ofenkartoffel dazu macht, dann muss man nicht die ganze Zeit am Herd stehen dabei!
    Herrlich!! Dank für den Gedankenstoß!

    LG
    Viktoria

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      29. März 2014 um 19:55

      Hallo Viktoria. Freut mich wenn dir die Idee gefällt. Bin gespannt wie es dir und deinen Gästen geschmeckt hat. Das musst du mir verraten.
      LG, Diana

    • Antworten
      Fräulein Sachertorte
      12. Mai 2014 um 8:16

      Oh entschuldige, das Feedback hat etwas länger gedauert.
      Also der Cornflakesmantel ist echt ein Knaller! Ich bin sonst nicht so der Fan von panierten Schnitzeln….
      Aber mit den Cornflakes und das auch noch aus dem Backofen… ein Traum.
      Dazu gab es übrigens selbstgemachtes Gewürzketchup! 😉
      War wirklich super…. wir es künftig öfter geben.

      LG
      Viktoria

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      12. Mai 2014 um 20:33

      Viktoria, es freut mich zu hören, dass dir die Stripes geschmeckt haben. Und das du jetzt öfters kochen wirst. Und selbstgemachtes Gewürzketschup hört sich super lecker an!

  • Antworten
    tina_6500 / TheFeldhamster
    18. März 2014 um 8:49

    Sieht sehr lecker aus und wenn man's selber macht kann man auch Bio-Huhn nehmen und generell finde ich Filet besser als das Formfleisch bei den Ketten.
    Warum machst Du eigentlich das Ei zuerst und dann das Mehl bei der Panade? Hat das einen bestimmten Grund? Ich habe das immer so gelernt, daß man erst im Mehl, dann im Ei, dann in den Bröseln/Cornflakes/gehobelten oder gemahlenen Mandeln/Polenta/was auch immer wendet? Weil durch das Mehl das Ei angeblich besser am Fleisch haften soll.

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      29. März 2014 um 19:52

      Hallo Tina. Es hat keinen bestimmten Grund wieso ich das Ei zuerst nehme. Ich persönlich hab keinen Unterschied gemerkt wenn ich zuerst Ei und dann Mehl oder umgekehrt bei der Panade genommen habe.

  • Antworten
    coalhearted
    16. März 2014 um 8:38

    Oh yummy, die Idee mit dem Backen im Ofen ist genial und vor allem sehr viel fettfreier als das Rausbraten in der Pfanne… Mhhh!

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      16. März 2014 um 9:22

      Danke. Man kann sie natürlich auch frittieren, aber so sind sie viel gesünder und vom Geschmack her gibt es keinen Unterschied.

  • Antworten
    killergaenseblume
    15. März 2014 um 12:30

    Hey!
    Vielen Dank für deinen Kommentar.
    Deine Chickenstripes werde ich nachkochen! Die sehen echt lecker aus und die Zubereitung klingt sehr einfach 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    killergaenseblume.blogspot.de

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      16. März 2014 um 9:21

      Hallo Katja. Nachdem du sie nachgekochst hast, musst du mir sagen wie sie dir schmecken.

  • Antworten
    Janina TheMermaid
    13. März 2014 um 19:55

    sieht sehr lecker aus :))

    ps: du hast den Captcha (wieder?) drin 😉

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      14. März 2014 um 9:34

      Danke Janina. Ja, ich habe den Captcha wieder drin, da ich mehr als 20 Spam Kommentare pro Tag bekommen habe. Jetzt sind es nur noch 2-3…ich hoffe das verschwindet wieder.

  • Antworten
    chrissi. tally
    13. März 2014 um 18:20

    Wow das klingt ja super! Ich persönlich liebe KFC muss ich ehrlich zugeben ^^ Doch leider gibts den bei uns in der Nicht und de dreiviertel Stunde zu fahren um nen Burger zu holen lohnt sich nicht ^^ Aber dein Rezept klingt vielversprechend ! Kann mir vorstellen , dass es durchaus eine Spitzenvariante ist !

    Liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      14. März 2014 um 9:32

      Chrissi, ich mag auch ab und zu bei KFC zu essen. Aber ich habe gemerkt, dass mir danach immer schlecht ist. Darum habe ich eine Alternative für mich gesucht, und jetzt kann ich die leckeren Stripes genießen, ohne dass mir schlecht wird 🙂 Wenn die die Stripes schmecken, solltest du dieses Rezept versuchen 🙂

  • Antworten
    Karsten Wachtmann
    13. März 2014 um 15:32

    Hört sich gut an. Klar gibt es Junkfood! Hamburger mit Fertigbrötchen, Fleichklöpse selbst gemacht und dann die fertigen Saucen und Salatblatt. Hotdogs sind auch immer beliebt, da ist nichts Homemade. Einfach lecker Gruß Karsten

    • Antworten
      Kochen mit Diana
      14. März 2014 um 9:30

      Du hast Recht Karsten. Für mich ist es aber nicht so schlimm, wenn ich Fertigbrötchen nehme, aber die Hamburger selber mache. Wenn man 100% bio oder super gesund leben möchte, dann müsste man alles selber anbauen und züchte 🙂 Und ich esse ja auch ab und zu bei den verschiedenen Junk-Food Ketten….versuche aber auch zu hause diese nachzukochen.

    Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.