Weihnachten/ Nachspeisen

Cozonac

Cozonac

Heute gibt es das letzte Weihnachts-Rezept für dieses Jahr. Als Grand Final habe ich mich für „Cozonac“ entschieden. Was ist das, fragt ihr euch. Cozonac stammt aus Rumänien und wird zu Weihnachten im ganzen Land gebacken. Man kann ihn mit einem Nuss-Strudel aus Hefeteig vergleichen.
.
Bei uns in der Familie hat immer meine Oma ihn gebacken. Voriges Jahr habe ich meine Mutter nach dem Rezept gefragt. Das von meiner Oma konnte ich nicht verwenden…außer den Zutatenmengen hatte sie nichts aufgeschrieben. Aber meine Mutter hat mir 4 Seiten aus ihrem Rezeptbuch fotografiert und geschickt. Als ich das gesehen hatte, wollte ich den Strudel nicht mehr backen. Aber dann habe ich mir das Rezept doch durchgelesen und so kompliziert war die Sache dann doch nicht. Ich entschied mich den Cozonac doch zu backen und ich habe die Entscheidung nicht bereut.
Heute, als ich das Rezept nochmal durchgegangen bin, um es niederzuschreiben bin ich darauf gekommen, dass auch bei diesem Rezept die Tangzhong Methode angewendet wird. Diese Methode wird auch beim japanisches Milchbrot verwendet, ihr könnt dort mehr darüber lesen.

Rezept drucken
5 from 1 vote

Cozonac

Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Ruhezeit1 Std. 10 Min.
Gericht: Nachspeise
Land & Region: Rumänisch
Portionen: 2 Stück

Man nehme folgende Zutaten:

Für den Teig:

  • 500-600 g Mehl
  • 325 ml Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Vanillezucker
  • 25 ml Öl
  • 100 g Butter flüssig
  • 1 Prise Salz
  • Schale von einer Bio-Zitrone

Für die Füllung:

  • 2 Eiweiß
  • 150 g Puderzucker
  • 200 g Walnüsse gemahlen

So geht die Zubereitung:

  • In eine Rührschüssel 50 g Mehl geben. 100 ml Milch zum Kochen bringen und zum Mehl geben. Mithilfe eines Holzlöffels glatt rühren, sodass keine Klumpen vorhanden sind. Zur Seite geben und abkühlen lassen.
  • In eine Tasse Hefe mit 1 EL Zucker vermengen. Solange rühren bis die Hefe flüssig wird.
  • Hefe zur abgekühlten Mehlpaste geben und verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort für 20 Minuten ruhen lassen.
  • In eine Schüssel Eigelbe mit der Prise Salt verrühren. 25 ml Milch, Zucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb, Öl und flüssige Butter dazu geben und vermengen.
  • Eigelbmasse und restliche warme Milch zum Vorteig geben. Vermengen. Restliches Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig für 10 Minuten kneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich vom Schüsselrand lost. An einem warmen Ort für weitere 20 Minuten ruhen lassen.
  • Für die Füllung Eiweiß steif schlagen. Puderzucker dazugeben und weiter steif schlagen. Gemahlene Walnüsse unterheben.
  • Teig in 2 teilen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche jede Hälfte zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Füllung bestrichen. Teig so eng wie möglich aufrollen und in eine mit Butter gefettete Kastenform geben. Teig abdecken und an einem warmen Ort 30 min ruhen lassen.
  • Backofen auf 180 aufheizen.
  • Cozonac mit Eigelb bestreichen und für ca. 45-50 Minuten backe.

Nussstrudel

Pin it:

Cozonac

You Might Also Like

12 Kommentare

  • Antworten
    Edyta
    2. Januar 2021 um 11:54

    5 stars
    Liebe Diana,
    es sieht unglaublich köstlich aus. Ich mag diese Art von Hefe-Gebäck, aber den Namen Cozonac höre ich zum ersten Mal.
    Ich wünsche Dir alles Gute und freue mich schon auf neue Rezepte im 2021!

    • Antworten
      Diana
      4. Januar 2021 um 14:04

      Vielen Dank liebe Edyta. Cozonac ist der rumänische Name 🙂
      LG, Diana

  • Antworten
    Lisa Marie
    25. Dezember 2020 um 14:39

    Liebe Diana,
    der Strudel sieht super lecker aus! Mir war Cozonac bisher auch noch nicht bekannt, aber der Kuchen/Strudel sieht schon wirklich sehr verführerisch aus! Danke für das Rezept! 🙂

    Ich wünsche dir noch ein paar schöne Weihnachtstage!

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    • Antworten
      Diana
      4. Januar 2021 um 14:07

      Danke liebe Lisa Marie. Cozonac ist der rumänische Name, ist halt nicht sehr bekannt.
      LG, Diana

  • Antworten
    Sigrid
    24. Dezember 2020 um 11:50

    Liebe Diana,
    da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen. Vor allem finde ich klasse, dass die Tangzhong Methode angewendet wird, womit ein saftiger Nussstrudel garantiert ist. Ich wünsche dir schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit viel Gesundheit.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Antworten
    Christine
    24. Dezember 2020 um 9:24

    Ich kannte dieses Gebäck gar nicht; hat mir nichts gesagt.
    Aber uns ging es mit einem alten Rezept von meiner Oma schon mal ganz ähnlich…

    • Antworten
      Diana
      4. Januar 2021 um 14:08

      Leider ist dieses Gebäck nicht so bekannt. Aber wir lieben ihn und in Rumänien wird es in jedem Haushalt gebacken. Und wir backen ihn auch wenn wir uns ins Ausland absetzen 🙂
      LG, Diana

  • Antworten
    Heidi
    23. Dezember 2020 um 21:39

    Das sieht so fluffig aus. Total lecker. Da möchte man einfach gleich zugreifen. Die Zutaten hätte ich alle da.nal gucken ob ich das mal versuche
    LG Heidi

    • Antworten
      Diana
      4. Januar 2021 um 14:09

      Danke liebe Heidi. Es schmeckt wirklich lecker. Und er wird auch sehr schnell gegessen…weil er so gut schmeckt.
      LG, Diana

  • Antworten
    Patces Patisserie
    23. Dezember 2020 um 19:41

    Dein Cozonac sieht toll aus, richtig schön luftig! Nussstrudel habe ich schon ewig nicht mehr gegessen und ich bekomme gerade richtig Appetit drauf!

    LG Patricia

  • Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.