Japanisches Milchbrot

Freitag, 30. Oktober 2020

Japanisches Milchbrot

Das Japanisches Milchbrot ist wahrscheinlich das leichteste, flaumige und zarteste Brot das ich je gegessen habe. So zart, dass ich fast das ganze Stück auf einmal gegessen habe. Aber was macht das japanisches Milchbrot, welches auch unter dem Namen Hokkaido Milchbrot bekannt ist, so flaumig? Es ist die Tangzhong Method welche bei der Herstellung des Brotes verwendet wird. Aber was bedeutet das? Das ist ganz einfach: bei dieser Methode stellt man eine Mehlschwitze aus Mehl und Wasser her. Die Erwärmung aktiviert das Gluten im Mehl, bevor man es mit den restlichen Zutaten mischt. So entsteht die weiche Textur. Die Mehlschwitze hilft auch das Brot besser zu konservieren. Diese Methode wurde anscheinend in Japan entwickelt. Was man alles nicht lernt, nicht? 

Man nehme folgende Zutaten:

Für den Tangzhong:

  • 25 g Brotmehl (ca. 2 EL)
  • 80 5 Wasser
Für den Rest des Brotes:
  • 300 g Universalmehl
  • 2 TL Hefe
  • 120 ml lauwarme Milch
  • 30 g weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Zucker
  • 1 Ei

+ 1 Ei zum Bestreichenund + 1-2 EL Milch

So geht die Zubereitung:

  1. Für die Mehlschwitze (Tangzhong) Wasser und Mehl in ein kleines Topf geben. Glatt vermischen, so dass keine Klumpen vorhanden sind. Topf auf dem Herd geben und bei kleiner Hitze vorsichtig unter ständigem Rühren erhitzen bis die Mehlpaste eindickt. Topf beiseite stellen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  2. Mehl, Hefe, Milch Butter, Salz und Zucker in eine große Schüssel geben. Ei mit der abgekühlten Mehlschwitze vermengen und zu den restlichen Zutaten geben. Für 10 Minuten kneten. Abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten ruhen lassen.
  3. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 3 oder 4 gleichgroße Portionen teilen. Jede Portion zu einem Rechteck ausrollen. Das Rechteck von der kurzen Seite bis zur Hälfte falten und von der anderen Seite ebenso falten. Von de kurzen Seite aufrollen.
  4. Die 3 bis 4 Teigrollen mit der Naht nach unten in eine mit Backpapier belegte Kastenform legen. Abdecken und weitere 30 Minuten ruhen lassen. Die Oberfläche mit eine Mischung aus Eigelb und 1-2 EL Milch bestreichen und bei 180°C Grad 25-30 Minuten backen.

 

Pin it:

 

 

 

 

 

 

Kommentare on "Japanisches Milchbrot"
  1. Das klingt fantastisch, für mich kann Milchbrot gar nicht luftig genug sein! :-)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept hört sich wirklich leicht an.
    Und es sieht auch sehr lecker aus :)
    ich mag genau solche Rezepte am liebsten .
    Danke für´s teilen .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Diana,
    dein japanisches Milchbrot sieht sooo lecker aus! Das werde ich definitiv bald mal ausprobieren.
    Ich bin ein großer Fan der japanischen Küche, dazu gehören natürlich auch die süßen Dinge! :)

    Hab' noch einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße
    Lisa Marie von https://sonneimherzen.net/

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Diana,
    wie fluffig und perfekt ist dieses Milchbrot! Richtig lecker. Man bekommt sofort Hunger.
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Diana,
    das ist das Schöne am Bloggen, immer wieder kommt neuer Input. So ein Milchbrot hat eindeutig etwas Besonderes an sich, das könnte ich auch auf einmal essen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Diana,
    das sieht ja sehr lecker und luftig aus, das werde ich sicher mal ausprobieren!
    Herzlichen Dank für das Rezept dazu und herzlichen Dank für Deinen Besuch bei mir und Deine lieben Worte! Ich habe Dich gleich mal in meiner Leselsite gespeichert, denn Dein Blog gefällt mir sehr gut und ich werde später mal noch ein bischen stöbern!
    Hab einen guten Wochenstart und bis bald wieder!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Diana,
    das ist ein spannendes Rezept. Von dieser Zubereitungsart habe ich noch nie gehört :-) ! Das muss ich mal versuchen :-) .
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  8. So eins haben wir mal im Hotel Wilder Kaiser probiert und fanden es sehr gut!

    AntwortenLöschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.