Osterpinze

Montag, 6. April 2020
Osterpinze

Ich lebe jetzt seit fast 9 Jahren in Wien, daher war es an der Zeit selber eine Osterpinze zu backen. Die leicht süßliche Osterpinze ist ein traditionelles Ostergebäck hier in Österreich. Es handelt sich dabei um ein mit Butter und Dotter verfeinerten Hefeteig. Klingt einfach? Ist es auch! Es gibt unzählige Rezepte: mit oder ohne Rosinen, mit Staubzucker oder Kristallzucker, mit Wein – ohne Wein, mit Anis – ohne Anis, mit Dotter oder mit dem ganzen Ei. Nach ein paar Recherchen im Internet kam ich zu dem Schluss, dass ich die Osterpinze mit Aniswein backen will. Ich wollte ursprünglich ein ganzes Ei nehmen, mir sind aber 2 Eier im Eierkarton kaputtgegangen und ich entschloss mich die Dotter zu verwenden (das konnte ich noch retten). Ach ja, in den meisten Rezepten wird die doppelte Menge Zutaten angegeben, ich entschied mich nur die Hälfte zu verwenden. Reicht vollkommen für 1-2 Personen. Und – mein Teig ist während der Ruhezeit fast nicht aufgegangen – es ging während des Backvorgangs auf und ich erhielt eine super fluffige Pinze. Aber genug Gerede, hier kommt das Rezept.

fluffige Osterpinze

Man nehme folgende Zutaten:

  • 65 ml Weißwein
  • ½ TL Anissamen
  • 65 ml Milch
  • 13 g frische Hefe
  • 250 g Weizenmehl, universal
  • 50 g + 1 EL Kristallzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 55 g zerlassene Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zitronenabrieb
  • Hagelzucker

So geht die Zubereitung:

  1. Anissamen in eine Tasse geben und mit dem Weißwein übergießen. Über Nacht stehen lassen.
  2. Milch lauwarm erwärmen. 1 EL einrühren.  Hefe darin auflösen und 10 Minuten stehen lassen.
  3. Mehl in eine Rührschüssel sieben, Zucker, Vanillezucker, Butter, Eidotter, Salz, Zitronenabrieb, Wein und Hefe-Milch dazugeben und zu einem Teig verkneten. Falls der Teig zu klebrig ist noch ein wenig Mehl zugeben.
  4. Teig abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
  5. Backrohr auf 180° vorheizen (Ober- und Unterhitze). Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Teig zu einer Kugel formen und weitere 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  7. Von der Mitte ausgehend die Osterpinze mit einer Schere 3-mal tief einschneiden.
  8. Pinze mit Milch bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.
  9. Im Backofen 30 Minuten goldbraun backen.
  10. Abkühlen lassen und genießen.

Osterpinze
Osterpinze
Kommentare on "Osterpinze"
  1. Hallo,
    das Wort Pinze hatte ich noch nie gehört. Danke für die Info, was man in Österreich backt! Klingt lecker, Hefegebäck mit Weißwein und Anissamen.
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt nicht nur lecker, sondern schmeckt auch so. Einfach mal probieren, ich verspreche dir, du wirst begeistert sein :)
      LG, Diana

      Löschen
  2. Trotz der Nähe zu Österreich hat mir der Name jetzt gar nichts gesagt und ich wusste überhaupt nicht, was das ist. Ist auch eher selten; bei uns überschneiden sich ja doch viele Ausdrücke. ;)
    Scheitn auf jeden Fall nicht kompliziert zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja...viele Wörter unterscheiden sich. Musste das auch lernen als ich nach Wien gezogen bin :)
      LG, Diana

      Löschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Print freindly