Bratapfel-Cheesecake

Samstag, 22. Dezember 2018
Bratapfel-Cheesecake

Weihnachten steht vor der Tür und ihr wollt noch schnell eine Nachspeise vorbereiten? Aber was? Da kann ich euch helfen: wie wäre es mit einem Bratapfel-Cheesecake? Richtig winterlich und schnell zubereitet. Vor 2 Jahren hatte ich die Idee ein Bratapfel-Cheesecake zu backen. Habe ich offensichtlich aber nicht. Zu einem weil ich kein passendes Rezept gefunden habe und zum anderen weil ich mich doch um entschieden habe. Ein passendes Rezept habe ich auch dieses Jahr nicht gefunden, so entschloss ich mich selber eins zu kreieren. Wenn es um Cheesecake geht traue ich mir das zu. Und so schwer kann es auch nicht sein, oder? Gesagt, getan! Und siehe da...mein Bratapfel-Cheesecake ist sehr gut angekommen. Daher kann ich das Rezept mit euch auch teilen. Aber bevor es soweit ist will ich euch noch Frohe Weihnachten wünschen!

Man nehme folgende Zutaten: 

Für die Bratäpfel:
  • 4-5 Äpfel, in Scheiben geschnitten
  • 1 TL Zimt
Für den Boden:
  • 300 g Spekulatiuskekse
  • 125 g Butter, flüssig
Für die Creme:
  • 500 g Mascarpone
  • 150 g Frischkäse
  • 50 g Marzipan
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 5 Blatt Gelatineblätter

So geht die Zubereitung: 

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Äpfel waschen und entkernen. In Würfel schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und mit Zimt bestreuen. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  3. Spekulatiuskekse zerbröseln und in eine Schüssel geben. Butter schmelzen und mit den Keksbröseln gut vermengen. Die Keksmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Ø 26 cm) geben und gut festdrücken. Im Kühlschrank mindestens 15 Minuten kaltstellen.
  4. Mascarpone, Frischkäse, Marzipan, Puderzucker und Zimt in eine große Schüssel geben und 5 Minuten mixen. Bratäpfel unterrühren (ein paar auf der Seite legen).
  5. Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. Ausdrücken und unter Rühren vorsichtig auf Wasserbad erwärmen (nicht kochen!!!), bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Gelatine unter die Creme rühren.
  6. Die Creme auf den Boden verteilen und die Form für mindesten 4 Stunde im Kühlschrank geben.
  7. Vor dem Servieren mit den restlichen Bratäpfel garnieren und servieren.

Bratapfel-Cheesecake

Kommentare on "Bratapfel-Cheesecake"
  1. Mhm der sieht wirklich richtig gut aus. Mega, dass du das Rezept selber entwickelt hast. Ich liebe ja Käse- und Apfelkuchen und so ein winterlicher Bratapfelcheesecake schmeckt bestimmt super.
    Viele Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Laura. Ich habe mir gedacht die Kombi muss einfach schmecken...und ich habe recht behalten :)
      LG, Diana

      Löschen
  2. Ich habe gestern nach deinem Rezept kleine Bratapfel-Cheesecakes für das Menü heute gemacht und soeben einen probe-gefuttert. Das Ergebnis: Sie sind unglaublich lecker!!! Danke dir für diesen Gaumenspaß! Es passt auch super in mein Menü, da es bei mir zum Hauptgang Kablsbraten von www.aumaerk.com/kalbsbraten/ in Spekulatiussauce gibt. Das harmoniert super vom Geschmack. Danke dir für das leckere Dessert!!

    LG und dir wunderschöne Weihnachtsfeiertage!
    Hella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hella, das freut mich zu hören. Kablsbraten in Spekulatiussauce hört sich auch mega lecker an.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Liebe Diana,
    dein Bratapfelkuchen klingt nach einer megaleckeren Kombination und passt herrlich zu Weihnachten.
    Auch dir frohe Weihnachten und alles Gute
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, das klingt so lecker Diana
    und deine Bilder, oh mann oh mann, bei dir kann man sich immer auf was neues freuen,
    du bist einfach immer für eine Überraschung gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Lucia. Dabei fand ich die Bilder nicht wirklich gut :P Freut mich, dass sie dir gefallen.

      Löschen
  5. Liebe Diana,
    der Bratapfel-Cheesecake klingt sehr lecker! So richtig schön winterlich :-) .
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Ohh man wir lecker sieht das denn bitte aus? Hab mir das Rezept gleich mal abgespeichert hihi :D
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sarah, dass freut mich zu hören. Lass es mich wissen wie es dir schmeckt.
      LG, Diana

      Löschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Print freindly