Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Montag, 12. November 2018
Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Nach meiner langen Kochpause habe ich mich dieses Wochenende entschieden, wieder den Kochlöffen zu schwingen. Es gibt so vieles was ich kochen will, ich habe mich für dieses Mal für Käsespätzle mit Röstzwiebeln entschieden. Das ist ein Rezept, dass ich seit Ewigkeiten ausprobieren wollte. Käsespätzle mit Röstzwiebeln bestelle ich ab und zu wenn ich  beim Wirten gehe. Ich wollte sie aber auch mal selber machen. Aus diesem Grund habe ich mir im Sommer eine Spätzlereibe gekauft. Der Sommer ist nicht die Richtige Jahreszeit für Spätzle...aber jetzt ist es soweit. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut klappen würde...aber Spätzle selber machen geht kinderleicht.

Man nehme folgende Zutaten:

Für den Spätzleteig:
  • 3 Eier (M)
  • 100 ml Wasser
  • 250 g Weizenmehl, universal
  • 1 TL Salz
Für die Käsespätzle:
  • 1 EL Butter
  • 100 g Emmentaler, gerieben
  • 100 g Bergkäse, gerieben
Für die Röstzwiebeln:
  • 1-2 Gemüsezwiebeln
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 2-3 EL Mehl
  • Öl zum Frittieren
Ergibt: 2-3 Portionen
Zubereitungszeit: 30 Minuten

So geht die Zubereitung:

  1. Wir fangen mit den Röstzwiebeln an: dafür werden die Zwiebel geschält und in dünne Ringe geschnitten. Ringe in eine Schüssel/ ein Teller geben und mit Salz und Zucker besträuen. 5 Minuten ziehen lassen.
  2. In eine Pfanne reichlich Pflanzenöl geben (eine Finderbreite) und erhitzen (auf  ca. 165°C Grad).
  3. Zwiebelringe mit dem Mehl bestäuben und gut durchmischen.
  4. Zwiebel in das Öl geben und solange braten, bis sie eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben (dauert um die 10 Minuten). Dabei immer wieder wenden.
  5. Aus der Pfanne nehmen und auf ein Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Für den Spätzleteig die Eier und das Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen vermischen.
  7. Mehl und Salz in eine zweite Schüssel geben. Die Eier-Wassermmischung dazugeben und mit einem Kochlöffel zu einem Teig vermischen.
  8. In einem großen Topf Wasser mit ¼ TL Salz zum Kochen bringen
  9. Die Spätzle ins Wasser schaben. Sobald die Spätzle an die Oberfläche steigen (das geschiet innerhalb von ein paar Sekunden), mit einer Schaumkelle herausnehmen und in eine Schüssel geben. Den restlichen Teig ebenso verarbeiten.
  10. Für die Fertigstellung der Käsespätzle Butter in einer Pfanne erhitzen.
  11. Spätzle hinzugeben und erhitzen, dabei immer wieder umrühren.
  12. Den Käse hinzugeben und schmelzen lassen, gut vermengen.
  13. Käsespätzle auf Teller anrichten, mit Röstzwiebel und Schnittlauch (optional) garnieren.

Käsespätzle mit Röstzwiebeln
 Pin it:

Käsespätzle mit Röstzwiebeln


Kommentare on "Käsespätzle mit Röstzwiebeln"
  1. Hallo Diana,
    Käsespätzle stehen bei mir auch schon seit Ewigkeiten auf dem Plan. Eine Spätzlepresse habe ich mittlerweile. Lange hatte ich dann keine Lust mehr darauf, welche zu machen, weil sie oft das einzig Vegetarische Gericht auf Speisekarten sind. Aber irgendwie reizt es mich jetzt doch, wenn ich dein leckeres Bild sehe!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, bei mir hat es auch Ewigkeiten gedauert, bis ich sie endlich selber gekocht habe. Aber es lohnt sich. Lass es mich wissen falls du sie selber kochst.
      LG, Diana

      Löschen
  2. Liebe Diana,
    eine tolle Idee und super lecker. Käsespätzle stehen bei uns öfters auf dem Tisch, ein Dauerbrenner, der heißgeliebt wird. Vor allem mit Röstzwiebeln schmeckt es uns besonders gut.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sigrid. Ich werde sie bestimmt auch öfters kochen. Geht schnell und schmecken so gut.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Ich liebe Käsespätzle, mit Röstzwiebeln habe ich sie noch nicht gemacht, also nach deiner Variante. Die klingt aber toll, werde ich beim nächsten Mal so machen :-)

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Diana,

    oh, das sieht verführerisch aus! Ich liebe Käsespätzle auch sehr und esse sie immer, wenn ich in Süddeutschland oder Österreich bin. Selber gemacht habe ich sie noch nie, weil ich mir das immer relativ schwierig vorgestellt habe. Dein Rezept zeigt aber, dass es machbar klingt. Nun muss ich mir nur noch so eine Spätzle-Reibe kaufen :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, ich habe auch geglaubt, dass die Zubereitung komplizierter ist. Aber es geht sehr leicht.
      LG, Diana

      Löschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Print freindly