Hauptspeisen/ vegetarisch

Bratkartoffeln in der Schale mit Feta Käse

Bratkartoffeln in der Schale mit Feta Käse

Hallo meine Lieben! Heute habe ich für meinen Freund etwas Leichtes aber leckeres gekocht. Bratkartoffeln in der Schale mit Feta Käse. In 5 Minuten war nichts mehr übrig.

Mit Feta Käse gefüllte Ofenkartoffeln

Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Portionen: 2

Man nehme folgende Zutaten:

  • 500 g große Kartoffeln
  • 200 g Fetakäse
  • 100 g Emmentaler
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Öl

So geht die Zubereitung:

  • Ofen vorheizen.
  • Kartoffeln gut waschen und trocknen. Dann die Kartoffel mit Öl einreiben und in den Offen für 1 Stunde bei 150 Grad geben. Wenn man sie mit der Gabel sticht und das ganz leicht geht, dann sind sie fertig.
  • Nachdem die Kartoffel fertig sind, aus dem Ofen rausnehme und für 5 Minuten abkühlen lassen. Nachdem sie abgekühlt sind, wird ein Kreuz in jede Kartoffel geritzt. Inhalt rausholen und im Blender geben (mein Freund hat kein Blender, also habe ich den Pürierstab benutzt). Käse und Zwiebel dazugeben. Alles mixen bis eine Paste entsteht. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
    Zubereitung Ofenkartoffeln.
  • Die Kartoffel mit der Paste wieder füllen und ein Stück Emmentaler auf den Schlitz legen.
    gefüllte Ofenkartoffeln
  • Kartoffel noch für 5 Minuten in den Ofen geben (bis der Emmentaler schmilzt) und dann servieren.
Bratkartoffeln in der Schale mit Feta Käse
Bratkartoffeln in der Schale mit Feta Käse

You Might Also Like

3 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    22. September 2016 um 10:36

    Ich habe es auch ausprobiert und kann es leider nicht empfehlen – die Kartoffeln NIE im Blender oder mit Pürierstab bearbeiten, da sonst Kleister rauskommt – lieber stampfen, so hab ich es gemacht

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      22. September 2016 um 13:52

      Liebe(r) Anonym: im Rezept seht, dass man eine Paste bekommt muss. Tut mir leid, dass dir die Kartoffeln so nicht geschmeckt haben. Natürlich kann man die Kartoffeln auch stampfen, ich persönlich mag aber den "Kleister".
      LG, Diana

  • Antworten
    Anonym
    15. Dezember 2011 um 7:23

    Ich habe es ausprobiert. Sehr, sehr lecker. Kann ich nur empfehlen.

    Nicole

  • Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.