Aprikosen-Streuselkuchen

Mittwoch, 2. August 2017
Marillen-Streuselkuchen

Letzte Woche habe ich mir ein Kilo Aprikosen gekauft. Ich liebe sie, aber ich kann kein Kilo innerhalb von einem Tag essen. Muss man ja nicht, denn die Aprikosen verderben ja nicht innerhalb von ein paar Tagen. Na ja...aber genau das ist mir passiert. Als ich am nächsten Tag eine neue Aprikose essen wollte, habe ich gemerkt, dass einige verdorben waren. Und ich hatte ja noch so viele. Was konnte ich also tun? Marmelade wollte ich nicht machen. Und auch kein Likör, denn ich habe 2 andere Sorten aufgesetzt. Also entschied ich mich ein Kuchen zu backen. Ich habe mir ein paar Rezepte in meinen Kochbücher durchgelesen und mich dann für einen Aprikosen-Streuselkuchen entschieden.

Man nehme: 


Für den Teig:
Für den Belag:
400 g Mehl (300 Weizenmehl + 100 Dinkelmehl)
150 g Butter, Zimmertemperatur
150 g Zucker
125 g Zucker
150 g Butter, Zimmertemperatur
2 Eier

500 g Topfen


1 Päckchen Vanille-Puddingpulver

500 g Aprikosen

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 40 Minuten
Zutaten für ein Backblech (30 x 40 cm)

So geht man vor:

Backofen auf 200°C vorheizen.

Für den Teig Mehl, Zucker und Butter in eine Rührschüssel geben, vermengen und zu Streuseln verarbeiten. Ein Backblech mit Backpapier belegen und 2/3 der Streusel auf dem Blech verteilen. Fest andrücken. Im Backofen für 10 Minuten vorbacken.

Streusel-Boden

In der Zwischenzeit Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander zufügen und weiterrühren, bis die Masse cremig ist. Topfen, Vanille-Essenz und Vanille-Pudding dazugeben und einrühren. Creme über den Boden Streichen. 

Creme über den Boden verteilen

Temperatur auf 180°C runterdrehen.

Aprikosen waschen, entsteinen und vierteln und auf der Cremschicht verteilen.

Kuchen-mit-Marillen-belegen

Die restlichen Streusel über den Kuchen streuen.

ab in den Ofen

Den Kuchen für 30 Minuten backen. Abkühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

Aprikosen-Streuselkuchen
Apricot crumble cake

Ist es euch auch passiert, dass Obst innerhalb von sehr wenigen Tagen verdirbt?

Kommentare on "Aprikosen-Streuselkuchen"
  1. Liebe Diana,
    bei den momentanen schwülen Temperaturen muss ich auch höllisch aufpassen, dass das Obst nicht verdirbt. Dann müssen Rettungsaktionen her, aber wenn sie so lecker werden wie dein köstlicher Kuchen, ist das nicht weiter schlimm. Hmmm, er sieht verlockend aus, da bekomme ich sofort Lust darauf.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, vielleicht liegt es wirklich an den Temperaturen. War ein wenig verwundert, dass es so schnell ging, aber zum Glück wusste ich mir helfen. Und das Ergebnis war wirklich lecker.
      LG, Diana

      Löschen
  2. Mhhh, der Kuchen sieht fantastisch aus. Es geht doch nicht über Streuselkuchen und wenn dieser dann auch noch gefüllt ist mit einer Vanillecreme..:)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Patricia. Der Kuchen war echt lecker. Bin froh, dass ich ihn backen "musste" :)
      LG, Diana

      Löschen
  3. Das sieht ja richtig lecker aus, die Wahl war also richtig. Ich bearbeite gerade Bilder einer Aprikosengalette und bekomme schon wieder Lust auf die süssen Früchtchen!
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hope, ja, ich habe die richtige Wahl mit dem Kuchen getroffen. Hat allen geschmeckt. Aprikosengalette...das ist auch was ganz feines.
      LG, Diana

      Löschen
  4. Der schaut köstlich aus liebe Diana, das war genau die richtige Entscheidung, im Zweifelsfall immer eine Kuchen backen, damit liegt man niemals falsch...-lach-
    Alles Liebe.......Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Charlotte. Ja, mit einem Kuchen liegt man nie Falsch.
      LG, Diana

      Löschen
  5. Hach ja, bei den Temperaturen geht gefühlt das Obst irgendwie schneller kaputt als sonst. Wobei... manchmal hat man mit seiner Ladung auch einfach Pech (finde ich).
    Aber schön, dass du den restlichen Teil ja durch den Kuchen noch so gut retten konntest. ;)

    Hahaha. Das zeigt mal wieder, dass mein Papa mit seiner ständigen Aktualisiererei der Karten vom Navi gar nicht so falsch liegt. Aber gefühlt kriegen die, die diese Karten zur Verfügung stellen, manche Änderungen auch einfach nie mit. Wir haben hier so eine Straße, die eigentlich keine offizielle und nur für Anwohner ist. Die endet auch an einer Brücke, über die man nicht drüber kommt. Trotzdem sieht man hier ständig Leute mit auswärtigem Kennzeichen, die recht ratlos dort entlang fahren. ;)

    Das mit dem Frühstück in asiatischen Ländern ist auch echt oftmals so eine Sache...! Da hab ich auch schon so meine seltsamen Erfahrungen gemacht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ich glaube auch, dass ich mit der Ladung eigentlich Pech hatte. Mir ist es noch nie passiert, dass Obst so schnell kaputt geht. War aber zum Schluss gar nicht so schlimm, so konnte ich diesen Kuchen backen.

      Nein, dein Vater hat recht mit dem Aktualisieren der Navi-Karten. Was ärgerlicher bei uns damals war, war, dass unser Mietauto nigelnagelneu war. Und es hatte ein integriertes Navi-Gerät. Sicherlich mit den aktuellsten Karten. Aber das war deaktiviert. So mussten wir für ein Navi-Gerät extra bezahlen. Und da waren die Karten 100 Jahre alt..

      Mit dem Frühstück in Thai war ich eigentlich ganz zufrieden...bis auf das eine Hostel. Aber wie gesagt...bei dem Geld auch keine Überraschung :)

      LG

      Löschen
  6. Liebe Diana,

    der Kuchen sieht echt lecker aus, Aprikosen Kuchen habe ich tatsächlich auch noch nie probiert.

    Mir passiert es leider relativ häufig, dass frisches Obst verdirbt, da wir unterm Dach wohnen und es dadurch sehr warm in unserer Wohnung wird. Ich versuche dann alles in Smoothies zu verwerten oder schneide das Obst klein und friere es zum Eis machen ein.

    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jill. Es war das erste Mal, dass Obst innerhalb von einem Tag verdirbt. So was ist mir noch nie passiert. Smoothie ist auch eine leckere Alternative. Einfrieren geht bei mir nicht, ich habe keinen Gefrierfach :)
      LG, Diana

      Löschen
  7. WOW WOW
    So schönes Rezept! Ich werde es sicher jetzt ausprobieren.
    Das einzige: wie denkst Du, kann man statt der Creme das Quark hier drauflegen?
    Danke für interessante Beiträge viel Inspiration und Lust beim Kochen! Wir warten ungeduldig auf neue leckere Speisen!
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Sabine.
      Ich verstehe leider die Frage nicht. Was meinst du genau damit?

      Löschen
  8. Liebe Diana,
    der Kuchen schmeckt richtig gut, sieht so lecker aus...ein Traum. Was die Frage meiner Vorgängerin anbetrifft, vielleicht meint sie einfach, ob man statt Topfen den Quark nehmen kann...Der Begriff Topfen ist eher für Österreich bekannt und ich muss immer erstmal überlegen, Topfen was war das denn...a ja...der Quark :-)
    Liebe Grüße und danke für das leckere Rezept :-)
    Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Edyta. Und ich glaube du hast Recht mir der Vermutung was Sabine meinte :)
      LG, Diana

      Löschen

Print freindly