Omelette mit Pilzen

Sonntag, 19. August 2018
Omelette mit Pilzen

Eigentlich mag ich keine Omelette. Und trotzdem habe ich es nun 2 Mal gekocht. Was man nicht alles für Content für den Blog tut 😅. Ich mag wirklich keine Omelette…ich finde es schmeckt immer zu fad. Darum bestelle ich dann lieber Spiegeleier/ weiches Ei oder pochiertes Ei, wenn wir frühstücken gehen. Meine Freunde lieben Omelette…darum habe ich mich entschieden es selber zu kochen…denn da kann ich mich bei den Gewürzen und Zutaten austoben. Gesagt, getan. Ich werde weiterhin keine Omelette im Restaurant bestellen…aber selber werde ich es dann doch öfters kochen. Denn es geht schnell und man kann so wunderbar Reste verwerten. Denn genauso ist dieses Omelett hier entstanden.

Man nehme:

  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Paprikapulver
  • 1-2 Cherrytomaten
  • ½ Paprika
  • 5-6 Champignons
  • ½ Zwiebel
  • Öl
Ergibt: 1 Omelette
Zubereitungszeit: 20 Minuten

So geht die Zubereitung:

  1. Eier in eine Schüssel aufschlagen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und Paprikapulver würzen. Mit einer Gabel 15 Sekunden leicht schaumig aufschlagen.
  2. Tomaten, Paprika und Champignons putzen und in würfeln bzw. Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln. Gemüse in eine Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. ¾ davon zu den Eiern geben und untermengen.
  3. Etwas Öl in eine Pfanne erhitzen. Die Eiermasse gleichmäßig in die Pfanne verteilen und bei kleiner Hitze 5 Minuten stocken lassen. Wenden und weitere 5 Minuten stocken lassen.
  4. Auf einen Teller geben, das restliche Gemüse darauf verteilen und servieren. 

Omelette mit Pilzen
Omelette mit Pilzen



Kommentare on "Omelette mit Pilzen"
  1. Sowas habe ich früher immer richtig gerne gegessen!

    Liebe Grüße,
    Yvonne von willascherrybomb

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Diana,
    Oh lecker! Auch wenn du kein so großer Omelett-Fan bist, ich liebe sie! (Meine Gäste übrigens auch, wenn ich welche zum Frühstück mache ... Rührei finde ich aber noch einfacher und mache das daher öfter).
    Omelette mache ich mir auch ab und zu selbst. Was mir bei deinem gefällt: wie schön es angerichtet ist. Daran werde ich mir beim nächstne Mal ein Beispiel nehmen, egal ob ich es für den Blog fotografiere oder nicht und egal ob es für Gäste ist oder für mich!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Wie sagt man so schön: das Auge isst mit. Aber ich gebe mir auch nicht immer so viel Mühe mit dem Anrichten...vor allem nicht dann wenn ich hungrig bin :)
      LG, Diana

      Löschen

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

Print freindly