Blutorangen Minze Eis

Montag, 5. März 2018
Blutorangen Minze Eis

Lebensmittelverschwendung ist für mich ein wichtiges Thema. Im Durchschnitt werden in Österreich 18,9 kg Lebensmittel/Person/Jahr weggeworfen. 18,9 kg!!! Lebensmittel die man eigentlich hätte verwerten können. In Deutschland sieht es noch schlimmer aus: da werden 82 kg Lebensmittel/Person/Jahr weggeworfen. Wahnsinn, das ist nicht normal, oder!?! Gründe für die Verschwendung gibt es viele: man kauft viel zu viel ein (ich sage da nur: Angebote), die Lebensmittel sehen nicht mehr frisch/ schön aus, das Mindesthaltbarkeitsdatum wurde überschritten oder man hat sie im Kühlschrank/ Kammer/ Schrank vergessen und sie sind verdorben.

Ich bin keine Heilige. Ich schmeiß auch Lebensmittel weg. Aber nicht, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum um 1 Woche überschritten ist. Ich beachte dieses Datum gar nicht. Das MHD ist nur ein Richtwert. Oft sind diese Lebensmittel Wochen oder Monate noch genießbar. Es gibt einfache Tricks um rauszufinden ob etwas noch gut ist: wenn es nicht komisch riecht und schmeckt, dann ist es noch in Ordnung. Wenn es um Milch geht…ich koche wenig davon auf…wenn die Milch nicht käsig wird, dann ist sie gut. Und bei Eier? Ich gebe sie in einem Topf voller Wasser: wenn sie nicht an der Oberfläche schwimmen, kann man sie ohne Probleme essen.

Obst und Gemüse, das nicht mehr schön ausschaut wird auch nicht weggeschmissen. Sie werden meistens zu Smoothies verarbeitet. Oder Ofengemüse. Wenn es um Bananen geht…dann mache ich Bananen Brot oder Bananen Milch. Ich schmeiße Lebensmittel weg, weil ich sie vergessen habe und sie verdorben sind (kommt jetzt seltener vor, da ich nicht so viel auf einmal einkaufe). Oder weil sich Motten eingenistet haben…da kann ich leider nicht sehr viel dagegen tun.

Aber wieso erzähle ich euch das? Zu einem, weil es ein wichtiges Thema ist. Jette und Zorra aktuell ein Blogevent zu diesem Thema haben. Der Blogevent heißt „Zu gut für die Tonne“ und mein Blutorangen Minze Eis passt perfekt zum Thema. Ich habe Blutorangen für ein Rezept gekauft, mich dann doch gegen das Rezept entschieden. Und so haben die Blutorangen auf ihren Einsatz gewartet. Gegessen habe ich sie auch nicht, weil ich zu Hause noch Orangen und Mandarinen hatte. Und ich war mir sicher, dass ich etwas mit ihnen für den Blog machen werde. Und so sind die Tage (eigentlich Wochen) verstrichen und sie wurden ziemlich trocken. Einige haben sogar angefangen zu schimmeln...man konnte sie nicht mehr essen. Und so entschied ich mich, nur den Saft zu verwenden. Aber was machen? Ein Blick im Kühlschrank ergab: Milch, die schon eine Woche abgelaufen war. Etwas Butter, das sich im hintersten Eck des Kühlschranks versteckt hatte. Also Lebensmittel, die zu gut für die Tonne waren. Nachdem ich überprüft hatte, dass ich keine Lebensmittelvergiftung riskiere, wurde das Blutorangen Minze Eis zubereitet.

Blog-Event CXXXIX - Zu gut für die Tonne! (Einsendeschluss 15. März 2018)

Eine ziemlich lange Einleitung, aber das Thema ist mir wirklich wichtig. Ich mache jetzt aber Schluss und lasse euch mit dem Rezept.

Man nehme folgende Zutaten:

  • 300 ml Milch
  • 2 Handvoll Minze
  • 2 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • Saft von 4 Blutorangen
  • 60 g Butter

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Gefrierzeit: 30-40 Minuten

     So geht die Zubereitung:

    1. Milch in einem Topf geben und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die Minze dazugeben. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen, danach abseihen.
    2. Blutorangensaft auspressen. Eigelb, Saft und Zucker in einem Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. 5-10 Minuten bei mittleren Hitze kochen.
    3. Butter stückchenweise einrühren. Wenn die Butter vollkommen geschmolzen ist, vom Herd nehmen.
    4. Minze-Milch dazugeben und gut verrühren.
    5. Mit Eismaschine: Masse im Behälter der Eismaschine geben und 1 Stunde im Kühlschrank geben. Danach Behälter in die Eismaschine legen und die Masse zu Eis verarbeiten. Mein Eis war nach ungefähr 30 Minuten fertig
    6. Ohne Eismaschine geht es auch! Die Eismasse in einen Behälter geben und für 6 Stunden gefrieren lassen. Dabei jede 30-40 Minuten umrühren.

    Blutorangen Minze Eis
    Blutorangen Eis

    Ich hoffe ich habe euch mit dem Thema nicht langweilt. es gibt noch so viel darüber zu sagen, aber das würde den Rahmen springen. Ich hoffen, dass sich unser Konsumverhalten ändert und die Zahlen nach unten gehen werden. Wie steht ihr zum Thema?

    Kommentare on "Blutorangen Minze Eis "
    1. Liebe Diana,
      bei mir wandert das nicht mehr perfekte Obst gerne in Obstsalat. Da merkt niemand, dass das Obst schon leicht schrumpelig war :-) !
      Das Blutorangen-Minze-Eis sieht fantastisch aus, so richtig schön erfrischend :-) !
      Liebe Grüße! Eva

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Eva, bei mir wandert nicht mehr perfekte Obst meistens in Smoothies. Dieses Mal wollte ich aber kein Smoothie. Und so entschied ich mich für das Eis :)
        LG, Diana

        Löschen
      2. Liebe Eva, danke für deine schöne Idee du hast Recht einen Obssalat ist auch eine fantastische Idee um Obst zu verwerten :-)
        Liebe Grüße von LucinaCucina

        Löschen
    2. Steter Tropfen höhlt den Stein. Wenn immer wieder von verschiedenen Seiten berichtet wird zum Thema, dann erreicht man nach und nach die Menschen und vielleicht ändert sich dann das Verhalten von einigen und irgendwann von Vielen. Aufklärung ist wichtig in dem Zusammenhang. Dein Blutorangen-Minze-Eis sieht übrigens fantastisch aus, ich hätte mich allerdings sehr über ein vorher-Foto gefreut.

      Liebe Grüße

      Jette

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Jette, ich hoffe auch, dass sich das Verhalten der Menschen ändern wird und, dass nicht mehr so viel weggeworfen wird.
        Und danke...leider habe ich vergessen ein "vorher-Foto" zu machen.
        LG, Diana

        Löschen
      2. Liebe Jette, ich empfinde es ähnlich wie du...Auch ich bin der feste Überzeugung um so mehr man sich mit der Thema befasst und darüber berichtet um so mehr werde sich auch (hoffentlich) ändern.Aufklärung ist wirklich sehr wichtig
        Liebe Grüße von LucinaCucina

        Löschen
    3. Das klingt toll! Diesen Winter habe ich Blutorangen auch endlich für mich entdeckt und bin süchtig nach denen :D

      LG Patricia

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke Patricia! Echt...nur dieses Winter? Besser zu spät als nie :)
        LG, Diana

        Löschen
    4. Liebe Diana,
      ein wichtiges Thema und ich bin begeistert, wie köstlich dein Eis aussieht. Wie wahr, diese Produkte sind zu schade für die Tonne.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Sigrid, ja, ein sehr wichtiges Thema. Ich hoffe mehr Menschen denken 2Mal bevor sie was wegwerfen.
        LG, Diana

        Löschen
    5. Liebe Diana,
      es freut mich sehr, über diese Thema Lebensmittelverschwendung zu lesen. Ich befasse mich schon sehr lange mit diese Thema, auch ich versuche in diese Hinsicht mein bestens zu geben. Mittlerweile habe ich ein für mich ganz spezielles System erfunden, damit alles an und aus meinen Lebensmittel ververtet werde. Es ist zwar nicht leicht, aber im laufe der viele Jahre habe ich es perfektioniert. Es passiert auch bei mir, dass was in der Tone landet, aber mittlerweile nur mehr sehr,sehr selten.Genau so wie du - richte ich mich nicht mehr nach Datums und kaufe auch nicht mehr so große Mengen ein.Von Obst und Gemüse versuche ich wirklich alles zu verwerten aus vielen, vielen Sachen kann man noch leckere Rezepte zaubern.Z.B. aus Radieschen Blätter kann man auch einen Radieschen Pesto machen.Ich Danke dir für deinen Beitrag und dein Rezept es sieht fantastisch aus.
      Liebe Grüße Lucia

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Lucia, ich bin froh, dass dieses Thema auch für dich wichtig ist. Leider werden jährlich noch viel zu viele gute Lebensmittel weggeworfen. Und wenn man dann denkt, dass andere Leute nichts zu essen haben...ist es noch viel trauriger. Ich bin froh, dass du ein System für dich gefunden hast um alles zu verwerten. Aus Radieschenblätter habe ich eine Suppe gekocht...auch sehr lecker. Pesto will ich auch machen.
        LG, Diana

        Löschen

    Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und, wenn nicht anonym kommentiert, der gewählte Nutzername gespeichert.

    Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast.

    Print freindly