Soße/ Vegan

Ketchup

Ketchup

 

Im Sommer habe ich ein paar schöne Ochsenherztomaten gesehen und gekauft. Ich wusste nicht, was ich damit machen werde, aber sie mussten einfach mit. Ein paar Tage sind vergangen und ich hatte weiterhin keine Idee was ich damit machen sollte. Ein paar wurden in Salat verwendet, aber ich hatte noch ein paar. Und so habe ich mich entschlossen, Ketchup selber zu machen. Ich habe nach einem Rezept gesucht und hunderte gefunden. Ich habe etwas von dem einen Rezept genommen, etwas von einem anderen und so entstand dieses Rezept.

Ketchup

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit55 Min.
Gericht: Soße, Vegan
Portionen: 400 ml

Man nehme folgende Zutaten:

  • 500 g Tomaten
  • 1 Apfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 90 ml Rotweinessig
  • 40 g Rohrohrzucker
  • 5 Thymianzweige
  • 1 EL Paprika rosenscharf
  • 3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer

So geht die Zubereitung:

  • Tomaten und Apfel waschen und grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenso grob würfeln. Alles pürieren.
  • Tomatenpüree und die anderen Zutaten in einem Topf geben und bei kleiner Hitze 45 Minuten köcheln. Ab und zu umrühren.
  • Ketchup durch ein feines Sieb streichen, Nelken und Lorbeerblatt entfernen und weitere 10 Minuten köcheln.
  • Ketchup in sterile Gläser füllen, verschließen und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Im Kühlschrank 2 bis 3 Monate aufbewahren

Notizen

Hier könnt ihr mehr über das sterilisieren von Gläser lesen.
Homemade-Ketchup
Homemade-Ketchup

 

Eins wollte ich noch sagen: das selbstgemachte Ketchup schmeckt nicht wie der gekaufte.

 

You Might Also Like

10 Kommentare

  • Antworten
    Edita Guhl
    27. September 2017 um 20:57

    Wunderschön diese Tomaten, echte Kunstwerke. Tolle Fotos.
    Liebe Grüße 🙂

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      6. Oktober 2017 um 11:22

      Vielen Dank liebe Edyta!

  • Antworten
    Vanillelust
    22. September 2017 um 18:57

    Hallo Liebe Diana,
    Endlich…..ein tolles Ketchup Rezept…Danke, es kommt wie gerufen, denn meine Pommes brauchen dringend etwas davon!!! und so werde ich es gleich vor der nächsten Pommes Runde ausprobieren!!!
    Alles Liebe…Charlotte

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      26. September 2017 um 11:08

      Das freut mich liebe Charlotte. Ich hoffe es schmeckt…wie gesagt, schmeckt anders als das kommerzielle Ketchup.
      LG, Diana

  • Antworten
    Christina
    21. September 2017 um 19:07

    Toll das sieht echt wie eine Paste, vielleicht versuche ich dein Rezept noch dieses Jahr. Mal sehen wie gut dir Tomaten noch produzieren.
    LG Christina

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      26. September 2017 um 11:03

      Liebe Christina, tu das, wenn du die Gelegenheit hast. Bin gespannt was du sagen wirst.
      LG, Diana

  • Antworten
    Sigrid von Madam Rote Rübe
    19. September 2017 um 8:02

    Liebe Diana,
    dein Rezept klingt nach einem sehr köstlichen Ketchup und allein die Farben, ich bin ganz fasziniert. Leider hat mein Mann die Tomaten schon aus ihrem Beet entfernt, aber nächstes Jahr geht es ja wieder weiter.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      21. September 2017 um 11:02

      Danke liebe Sigrid. Nächstes Jahr haben die Tomaten ja wieder Saison, man muss nicht alles gleich ausprobieren 🙂 Bei mir hat es auch lange gedauert, bis ich Ketchup endlich selber gemacht habe.
      LG, Diana

  • Antworten
    Patces Patisserie
    18. September 2017 um 12:54

    Ketchup wollte ich schon immer mal machen, wird ja höchste Zeit bevor die Tomaten-Saison vorbei ist!

    LG PAtricia

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      21. September 2017 um 11:00

      Patricia, solltest du mal machen. Aber eins vorweg: es schmeckt nicht wie der gekaufte. Nicht besser, nicht schlechter sondern besser.
      LG, Diana

    Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.