Liköre/ Weihnachten

Orangenlikör

Orangenlikör

 

Ich wollte schon länger Orangenlikör selber machen, habe es immer wieder vor mir verschoben, da ich kein erprobtes Rezept hatte. Versteht mich nicht falsch, das Internet ist voller Rezepte für Orangenlikör. Aber gerade da liegt das Problem: sie sind so verschieden, daher wusste ich nicht welches ich nehmen soll. In einigen verwendet man nur die Schale, in einigen wird hingegen die ganze Orange verwendet. Einige muss man Monate ziehen lassen, andere hingegen nur 1 Woche. Also welches nehmen? Ich habe sogar meine Food-Blogger Freundin Verena von Sweets and lifestyle gefragt, ob sie nicht ein gutes Rezept hat, denn ihr Freund ist Schnapsbrenner. Aber auch sie hatten kein Rezept.

Also entschied ich mich ein eigenes Rezept zu entwickeln. Und man staune…aber es hat geklappt und ich habe einen sehr leckeren Orangenlikör erhalten. Und da sich der Orangenlikör sehr gut als Weihnachtsgeschenk eignet, veröffentliche ich heute das Rezept. So habt ihr noch Zeit eines selber zu machen.

Orangenlikör

Vorbereitungszeit30 Min.
Ziehzeit21 d
Gericht: Getränke
Portionen: 750 Mililiter

Man nehme folgende Zutaten:

  • 3 Bio-Orangen
  • 3-4 Kumquat
  • 125 g Zucker
  • 125 ml Wasser
  • 4 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 500 ml Weinbrand

So geht die Zubereitung:

  • Die Orangen und Kumquats unter heißem Wasser abwaschen, mit Küchenpapier abtupfen. Mit Hilfe eines Sparschälers die Schale von den Orangen hauchdünn abziehen, dabei darf nichts Weißes es daran haften, da sonst der Likör bitter wird.
  • 2 Orangen von der weißen Haut befreien und vierteln. Die 3te Orange auspressen. Kumquats vierteln.
  • Zeste, Orangen, Kumquats und Orangensaft in ein breites, sauberes Glas geben.
  • Zucker und Wasser bei mittlerer Hitze aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Über die Orangen gießen.
  • Gewürze und Weinbrand zufügen. Glas fest verschließen und alles gut durchschütteln. 20 Tage an einem warmen Ort durchziehen lassen. Von Zeit zur Zeit durchschütteln.
    Orangenlikoer-ziehen-lassen
  • Wenn die 21 Tagen verstrichen sind, Glas nochmals gut schütteln. Den Likör durch ein feines Sieb in sterilisierte Flaschen füllen. Gut verschlossen aufbewahrt, sollte der Likör mehrere Monate haltbar sein.
Orangenlikör
Orangenlikör

 

Was haltet ihr von selbstgemachte Geschenke?

You Might Also Like

8 Kommentare

  • Antworten
    Maria
    29. November 2015 um 17:59

    Das ist echt eine tolle Idee zum Verschenken oder einfach für sich selbst. 🙂 Die Bilder sind Klasse geworden!

    Liebe Grüße,
    Maria <3

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. Dezember 2015 um 20:40

      Vielen Dank liebe Maria!

  • Antworten
    Krisi
    29. November 2015 um 16:49

    Das ist eine tolle Geschenkidee, selbstgemachtes ist doch immer am Besten=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. Dezember 2015 um 20:40

      Ja, so ist es 🙂

  • Antworten
    Verena
    25. November 2015 um 21:32

    Hallo Diana,

    freut mich, dass dein "Experiment" zu so einem tollen Ergebnis geführt hat! Mhm… von dem hätte ich jetzt gern ein Stamperl 😉

    Liebe Grüße,
    Verena

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      29. November 2015 um 9:15

      Verena, das freut mich auch. Komm vorbei und du bekommst eins 🙂

  • Antworten
    Sigrid von Madam Rote Rübe
    25. November 2015 um 11:35

    Eine wunderschöne Geschenkidee, ich glaube, ich habe mein Herz an Deinen leckeren Orangenlikör verloren. Kein Wunder bei den schönen Aufnahmen. Auch in unserer Familie ist es Tradition, an Weihnachten selbstgemachten Likör zu verschenken. Freue mich stets darauf.
    Liebe Grüße Sigrid

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      29. November 2015 um 9:14

      Da ich nicht immer weiß was ich schenken soll, ist etwas selbstgemachtes eine schöne Alternative. Und ein leckeres Likör geht doch immer 🙂

    Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.