Halloween/ Nachspeisen

Grusel Gräber

Grusel Gräber
.
Eigentlich wollte ich nichts für Halloween vorbereiten. Wenn ich mir vornehme etwas für Halloween vorzubereiten, dann fange ich schon am Anfang des Monats damit an. Damit ich genug Zeit habe die Rezepte zu backen, zu fotografieren, die Beitrag zu verfassen. Aber dieses Monats habe ich nichts davon gemacht. Und dann ein paar Tage vor Halloween habe ich mich doch entschieden zumindest 1 Rezept vorzubereiten. Für mehr gab es sowieso keine Zeit. Es sollte was Einfaches sein, dass man schnell nachmachen kann. Also entschied ich mich für die Grusel Gräber (auch bekannt unter Pudding-Gräber). Das wollte ich schon seit Jahren machen. Wie das geht, könnt ihr jetzt lesen.

Grusel Gräber

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Ruhezeit1 Std.
Gericht: Halloween, Nachspeise
Portionen: 2

Man nehme folgende Zutaten:

Für den Schokoladenpudding:

  • 500 ml Milch
  • 100 g Edelbitterschokolade
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 20 g Speisestärke

Für die Deko:

  • Kuchen/ Muffin
  • Kekse
  • Dekorstift

So geht die Zubereitung:

  • 350 ml Milch leicht erwärmen, grob gehackte Schokolade dazugeben. Schokolade schmelzen lassen, dabei ab und zu umrühren.
  • Restliche Milch mit Kokosblütenzucker (geht auch mit normalem Zucker) und Stärke vermengen.
  • Schokomilch aufkochen, Milch-Stärke-Mischung einrühren und unter ständigem Rühren 5 Minuten kochen lassen, bis die Masse eindickt.
  • Schokopudding in Gläser füllen, auskühlen lassen und anschließend ca. 1 Stunden im Kühlschrank geben.
  • Vor dem Servieren Kuchen zerbröseln und über den Pudding verteilen. Je ein Kreuz auf die Kekse zeichnen (ich wollte eigentlich RIP auf die Kekse schreiben, hat bei mir aber nicht funktioniert ) und diese vorsichtig in den Pudding stecken. Und schon kann man die Grusel Gräber servieren.
Grusel Gräber
Grusel Gräber

You Might Also Like

16 Kommentare

  • Antworten
    Christine
    30. Oktober 2017 um 10:14

    Was für eine süße Idee! Sieht echt niedlich aus. Und da ich es nicht so sehr mit Kürbis und Co habe, finde ich so was auch mal eine angenehme Abwechslung zu den üblichen Oktober/Halloween Rezepten. 🙂

    Ich hab mir meine Haare einfach nur etwas aufhellen lassen. Also keine spektakuläre Farbe oder so.

    Ein "gewisser" Flair beschreibt jene Bar in Frankfurt wirklich ziemlich gut. Gerade so was gibt's halt hier wirklich in weitem Umkreis nicht und daher fand ich das mal sehr cool und spannend.
    Ich mag übrigens auch kein Bier, aber Mango-Bier schmeckt gar nicht mehr danach. Recht fruchtig und angenehm.

    Das mit dem Rauchmelder wäre halt noch die Krönung gewesen! Aber Geschirrtuch und Co lagen hier leider auch schon mal auf dem Herd…

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. November 2017 um 11:20

      Danke Christine, ich wollte halt ein schnelles und einfaches Rezept, welches auch Halloween-tauglich ist 🙂
      Wie gesagt, die Bar scheint sehr cool zu sein. Und ich werde Ausschau nach dem Mango-Bier halten.
      LG, Diana

  • Antworten
    Anonym
    30. Oktober 2017 um 9:35

    Diese Gräber sind super! Ich glaube, die werde ich morgen noch schnell produzieren, das geht sich sicher aus 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. November 2017 um 11:17

      Danke Eva. Freut mich, dass du sie auch ausprobiert hast (habe die Bilder auf Insta gesehen).
      LG, Diana

  • Antworten
    Kirsten
    29. Oktober 2017 um 18:35

    Liebe Diana,

    das ist wirklich eine schöne und auch unkomplizierte Idee für Halloween 🙂 Ich muss ja gestehen, dass ich gar kein großer Halloween-Freund bin (ich grusel mich einfach SO schnell, da artet das in Stress aus ^^) und auch die meisten Halloween-Rezept, die ich zurzeit so sehe, nicht ansprechend finde… wenn Dinge schon aussehen wie Blut oder abgehackte Gliedmaßen oder so, vergeht mir irgendwie der Appetit 😉 Deine Grusel-Gräber finde ich aber super, die passen thematisch zu Halloween und sehen trotzdem noch lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. November 2017 um 11:17

      Liebe Kirsten, ich bin weder ein Halloween-Fan noch kann ich sagen, dass ich das Fest nicht mag. Bis jetzt habe ich es aber nicht gefeiert. Ich mag aber Gruselfilme, und auch Halloween-Rezepte, die gruslig aussehen. Ich finde es ist eine witztige Idee. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass es nicht dein Ding ist. Daher freut es mich, dass dir meine Grusel-Gräber gefallen.
      LG, Diana

  • Antworten
    Mara
    29. Oktober 2017 um 9:13

    Die Idee ist wirklich so so süß! 🙂

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      3. November 2017 um 10:54

      Vielen Dank!

  • Antworten
    Claudia
    27. Oktober 2017 um 14:54

    Hallo liebe Diana!

    Toll sehen deine kleinen Gräber aus 🙂 Da freuen sich sicher große und kleine Halloweenfans darüber 😀 Ich freu mich, dass du bei meiner Halloween-Blogparade mitmachst!

    Alles Liebe, Claudia

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      28. Oktober 2017 um 10:14

      Danke Claudia!

  • Antworten
    Unknown
    26. Oktober 2017 um 20:16

    Mit Halloween kann ich nichts anfangen. Aber das sieht so lecker aus!!!

    Falls du Lust hast schau doch gerne auf meinem Blog und auf Instagram vorbei 🙂

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      28. Oktober 2017 um 10:13

      Ich eigentlich auch nicht, aber mir macht es Spaß Rezepte Halloween-tauglich zu machen 😉 Das hier ist eigentlich "nur" ein Schokopudding. Halt für Halloween dekoriert.

  • Antworten
    Patces Patisserie
    26. Oktober 2017 um 11:22

    Eine sehr coole Idee!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      28. Oktober 2017 um 10:11

      Danke Patricia!

  • Antworten
    Sigrid von Madam Rote Rübe
    26. Oktober 2017 um 7:32

    Liebe Diana,
    was für eine schöne gruselige Idee – mir würde dein Gruselgrab super gut schmecken.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Antworten
      Diana (Kochen mit Diana)
      28. Oktober 2017 um 10:11

      Vielen Dank Sigrid. Die Gruselgräber haben super geschmeckt. Aber wer kann Nein zu Schokopudding sagen? Ich nicht!
      LG, Diana

    Kommentar verfassen

    Ich gebe:




    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.