Ravioli mit Bärlauchfüllung

Montag, 20. März 2017
Ravioli mit Bärlauch-Ricotta-Füllung

Gestern gab es 2 Premieren für mich: ich habe das erste Mal Ravioli gemacht und das erste Mal mit Bärlauch gekocht. 2 Dinge die ich seit langem machen wollte. Leider ist die Bärlauch Saison immer so kurz…und ich weiß eigentlich auch nicht wo ich es pflücken kann. Aber zum Glück kann man es kaufen. Letztes Jahr habe ich ihn nicht mehr gefunden als ich mich entschieden habe damit zu kochen. Dieses Jahr habe ich ihn im Supermarkt gesehen und gleich gekauft…sicher ist sicher. Und Ravioli…die wollte ich auch seit Ewigkeiten selber machen…ich habe mir im Sommer sogar so eine Ravioli Form gekauft. Ideen hatte ich viele…aber irgendwie habe ich es immer wieder verschoben. Bis gestern…da wurden Ravioli mit Bärlauchfüllung gekocht. Oh Mann…haben die gut geschmeckt. Werde Ravioli sicherlich öfters machen…auch wenn es ein wenig Zeitaufwendiger ist. Aber die Mühe lohnt sich.

Man nehme:

Für den Teig:
Für die Füllung:
150 g Mehl
100 g Bärlauch
50 g Hartweizengrieß
250 g Ricotta
2 Eier
50 g geriebener Parmesan


So geht man vor:

Für den Teig Mehl und Hartweizengrieß in einer Schüssel vermengen. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Eier hineinschlagen. Die Eier mit den Fingern schrittweise einarbeiten und zu einem Teig verarbeiten. Weiter 5 Minuten kneten. In Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Pastteig

Für die Füllung den Bärlauch waschen und trocken schleudern. Die Stängel abschneiden und die Blätter fein hacken. Mit dem Ricotta und Parmesan vermengen.

Teig in Portionen teilen. Die erste Portion auf einer bemehlten Fläche oder mit der Nudelmaschine dünn ausrollen. Den Teig leicht bemehlen damit er nicht reißt. Den restlichen Teig wieder in Folie wickeln damit er nicht austrocknet.

Pastteig ausrollen

Falls ihr einen Raviolibrett/ eine Ravioliform besitzt: diesen mit Nudelteig belegen und ein wenig in die Vertiefungen drücken. 1 TL Füllung in jede Vertiefung geben. Die Ränder mit Wasser bepinseln, dann mit der zweiten Hälfte des Nudelteiges belegen und den Teig festdrücken. Mit einem Nudelholz darüber fahren. Nun das Brett/ die Form umdrehen, die Ravioli am Stück lösen und mit einem Teigrädchen trennen.

Ravioli fuellen

Falls ihr kein Brett/ keine Form besitzt: den dünn ausgerollten Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in teilen. Darauf im Abstand von 5 cm 1 TL Füllung geben. Die Teigfläche dazwischen dünn mit Wasser bestreichen. Eine 2te Portion Teig dünn ausrollen und auf den gefüllten Teig legen. Teig rund um die Füllungen leicht andrücken. Mit einem Teigrädchen Ravioli ausschneiden.

Die Ravioli auf ein mit Backpapier belegtes Bleche legen und für eine Stunde ruhen lassen.

selbstgemachte Ravioli

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Ravioli 3-4 Minuten garen, abgießen und abtropfen lassen. Auf Teller anrichten und mit Parmesan und Bärlauch garnieren.  Mit etwas Olivenöl träufeln und servieren.

Ravioli mit Bärlauchfüllung
Ravioli with wild garlic filling
Kommentare on "Ravioli mit Bärlauchfüllung"
  1. Oh Diana!
    die sehen toll aus! Es freut mich, dass Du Bärlauch im Supermarkt entdeckt hast und nun endlich etwas damit kochen & dann noch verpackt in die Ravioli?! ein Träumchen ...
    Liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Britta. Ich bin auch froh, dass ich endlich selber was mit Bärlauch kochen konnte.
      LG, Diana

      Löschen
  2. Selbstgemachte Ravioli schmecken sicherlich toll! Ich bin ja eh gerne dabei, wenn es um Nudeln in jeder Form geht. Aber Bärlauch ist leider nicht so meins, über die kurze Saison bin ich also gar nicht traurig... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christine, Bärlauch schmeckt nicht allem. Also verstehe ich, dass du nicht traurig über die kurze Saison bist. Ich habe dieses Jahr aber auch viel damit gemacht, also passt es jetzt für mich :)
      LG, Diana

      Löschen
  3. Liebe Diana,

    wow, die sind aber wirklich gut gelungen und schmecken bestimmt herrlich! Ums Nudeln-Selbermachen drücke ich mich ja auch schon eine ganze Weile und ich fürchte, das wird auch noch etwas so bleiben. Aber ein Gericht mit Bärlauch ist in den nächsten Tagen auf jeden Fall dran :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, Nudeln-Selbermachen ist doch nicht so schwer. Nur braucht man etwas mehr Zeit. Aber es lohnt sich.
      LG, Diana

      Löschen
  4. Hallo Diana
    Deine Ravialo sind ja toll geworden! Nudelteig habe ich bisher nur einmal selber gemacht, das war auf der Arbeit an einem Fest, da gab es dann auch eine Nudelmaschine;) Ich glaube dir aber aufs Wort, dass sich da die Arbeit lohnt, klingt köstlich!
    Lliebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Krisi. Ja, die Arbeit lohnt sich total. Ok, ohne Nudelmaschine würde ich sicherlich keinen Nudelteig selber machen...ich schaffe es sicherlich nicht, den Teig so dünn auszurollen :)
      LG, Diana

      Löschen
  5. Liebe Diana,
    da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen. Deine Ravioli sehen fantastisch aus, selbstgemacht ist immer besonders, und eine Bärlauchfüllung stelle ich mir exquisit vor. Vielen Dank für die tolle Anregung.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, ich kann dich total verstehen. Die Ravioli waren ruck-zuck weg...so gut haben sie geschmeckt :)
      LG, Diana

      Löschen
  6. Liebe Diana,
    Ravioli, Piroggen, Maultaschen...her damit. Ich liebe es :-) Und noch dazu Bärlauch und Ricotta...Ein Traum. Hoffentlci komme ich dazu deine Raviolis nach zu kochen :-)
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edyta, falls du sie nachkochst, musst du mir berichten wie sie dir geschmeckt haben.
      LG, Diana

      Löschen

Print freindly