Sonntag, 13. November 2016

Entenbrust mit Kartoffelgratin/ Duck breast with potato gratin

Entenbrust mit Kartoffelgratin

Wie ihr wisst esse ich Fleisch eher selten. Beziehungsweise koche ich eher selten mit Fleisch. Da aber wir Enten Saison haben und weil meine Hemoglobinwerte weiterhin niedrig sind gab es heuer Entenbrust mit Kartoffelgratin. Sehr köstlich, kann euch nur empfehlen. Falls ihr das auch ausprobieren wollt: hier ist das Rezept.
As you know, I eat meat rather rarely. I usually do not cook with meat. Because now we have duck season and because my hemoglobin values are still low some days ago I cooked duck breast. As a side dish I prepared potato gratin. Very delicious, I can only recommend this recipe. If you want to try it, here is the recipe.

Man nehme/ You need:

300 g Kartoffeln
300 g potatoes
1 Knoblauchzehe
1 garlic glove
2-3 EL Öl
2-3 tbsp olive oil
Salz
salt
Pfeffer
pepper
25 g Parmesan
25 g Parmesan cheese
250 g Entenbrust
250 g duck breast

Zubereitungszeit: 20 Minuten/ Preparation time: 20 minutes
Kochzeit: 60 Minuten/ Cooking time: 60 minutes
Ergibt: 2 Portionen/ Servings: 2

So geht man vor/ This i show we proceed:

Ofen vorheizen 180°C.
Preheat oven 180°C.

Als erstes beginnen wir den Kartoffelgratin vorzubereiten. Dafür Kartoffeln (ich habe Süßkartoffeln, normale und lila Kartoffeln verwendet) schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Kartoffeln mit Knoblauch, Öl, Salz und Pfeffer mischen. Auf  2 ofenfeste Förmchen oder eine größere Auflaufform verteilen. Den Parmesan darüber reiben. Mit Alufolie abdecken, auf den Ofenrost stellen und 40 Minuten backen.
First we start preparing the potato gratin. Peel, wash and cut potatoes (I used sweet potatoes, normal and purple potatoes) into thin slices. Peel and chop garlic. Mix the potatoes with garlic, oil, salt and pepper. Spread in 2 molds or a larger baking dish. Grate the Parmesan over the potatoes. Cover with aluminum foil, place on the oven grill and bake for 40 minutes.
           
In der Zwischenzeit Entenbrust waschen, trocken tupfen und die Haut mehrmals einschneiden. Eine ofenfeste Pfanne ohne Fett erhitzen. Entenbrust zuerst auf der Hautseite circa 5 Minuten knusprig braten, dann auf der Fleischseite circa 1 Minute weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
In the meantime wash the duck breast, dab dry and cut the skin several times. Heat an oven-proof pan without greasing it. Fry the duck breast on the skin side for about 5 minutes, then fry on the meat side for about 1 minute. Season with salt and pepper.

Entenbrust anbraten

Nach den 40 Minuten Folie von den Kartoffeln abnehmen. Die Pfanne mit dem Entenbrust im Ofen geben und alles weitere 15–20 Minuten backen. Filet(s) herausnehmen, (einzeln) in Alufolie wickeln und 5 Minuten ruhen lassen.
After 40 minutes remove the aluminum foil. Put the pan with the duck breast in the oven and bake for 15-20 minutes. Remove the fillet(s) wrap (individually) in aluminum foil and let stand for about 5 minutes.

Entenbrust mit Kartoffelgratin
Duck breast with potato gratin

Aus der Folie nehmen, in Scheiben schneiden, auf Teller anrichten und servieren.
Remove from foil, cut into slices, arrange on plates and serve.

Kommentare:

  1. Oh wie gut das wieder aussieht!
    Da ich nur eine Einbauküche ohne Ofen habe, ist es immer schwer etwas "Großes"
    zuzubereiten, da mein Öfchen was mir meine Eltern geschenkt haben, groß aber für sowas
    nicht groß genug ist ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lisa Marie, danke :) Ich habe auch eine Einbauküche, die sehr klein ist. Aber zum Glück gibt es ein Ofen. Wie klein ist denn dein Ofen...kann mir das gar nicht vorstellen :) Und du kannst dir das Rezept für später merken...wenn du dein eigenes großes Ofen hast :)
      LG, Diana

      Löschen
  2. Liebe Diana,
    einfach köstlich, das sieht sehr fein aus. Entenbrust essen wir ausgesprochen gerne, gibt es zwar nur selten, umso mehr genießen wir sie. Eine gute Idee für ein besonderes Essen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sigrid. Entenbrust esse ich auch nicht sehr oft...1 oder 2 Mal im Jahr. Und genauso wie ihr, genieße ich es jedes Mal.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Die Ente sieht wirklich sehr saftig aus! Ich esse auch wenig Fleisch, aber da nach 10 Jahren mehr oder weniger streng vegetarische Kost meine Vitamin B12-Speicher leer waren, esse ich es nun wieder häufiger...

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch sehr saftig. Wenn du wieder Fleisch isst, dann kannst du mal das Rezept ausprobieren. Es schmeckt wirklich gut...ok, wenn man Ente mag :)
      LG, Diana

      Löschen
  4. Beim Kaiserschmarrn kannst du anstatt dem Ei-Ersatz denke ich auch einfach zermatschte Banane oder Apfelmus nehmen! :)

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn ich um die Ente lieber einen Bogen machen würde, hätte ich wirklich große Lust auf das Kartoffelgratin. ;)
    Da würde ich nicht nein sagen!

    Ich bin zum Glück recht ordentlich. Man darf nicht am Tag vor oder nach einem Shooting kommen (denn auch wenn ich nicht hier fotografiere ist dann immer alles voller Zeug, dass ich mitnehmen muss/will), aber ansonsten ist es doch ordentlich. Außer eben in den Taschen.
    Bei mir wandern auch nur die Straßenkarten oder Notizen zurück ins Regal zum Reiseführer. Da war die ein oder andere Freundin schon recht dankbar für. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christine, magst du keine Ente oder eher kein Fleisch. Geht auch nur Kartoffelgratin, musst halt eine größere Portion kochen :)

      Löschen

Printfriendly