Freitag, 19. Mai 2017

Fotohintergründe und wie man sie selbst machen kann (German only)

Selbstgemachte Fotohintergründe

Mein Beitrag „Foodfotografie – Tips & Tricks“ ist bei euch wirklich gut angekommen. Und einige von euch wollten wissen was ich alles als Hintergründe benutze und wie ich sie selber bastle. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen diesen Beitrag hier zu schreiben. Ich werde heute verraten was ich alles als Hintergründe benutze, welche meine Erfahrungen sind und zum Schluss zeige ich euch wie man sie selber basteln kann.

Ich besitze weder eine altes, rustikales Holztisch noch eine schöne Arbeitsplatte welche ich als Untergrund für meine Fotos benutzen kann. Und auch meine Wände sind nicht so schön, dass ich sie als Hintergrund benutzen kann. Aber auch wenn das der Fall gewesen wäre, ich brauche Abwechslung. Aus diesem Grund musste ich mir etwas anderes einfallen lassen. Und so haben sich bei mir mit der Zeit ein paar Hintergründe angesammelt, die man für wenig Geld und mit ein paar Dingen aus dem Baumarkt leicht nachmachen kann.

Holzbretter

Die ersten Hintergründe die ich mir gebastelt habe bestanden aus Holzbretter. Diese kann man in jedem Bauhaus erwerben. Ich hatte noch einen alten Lattenrost und so habe ich die Bretter genommen, und jede Seite in einer anderen Farbe gestrichen. Die Farben die ich gewählt habe: Weiß, Braun, Grau und Blau. Vom Ergebnis war ich sehr zufrieden, aber es ist schon etwas umständlich mit den Holzbretter zu hantieren.

Lackierte Holzbretter

Lackierte Sperrholzplatten

Wie gesagt, mit Holzbretter hantieren war nicht so optimal. Daher habe ich mir dann dünne Sperrholzplatten zugelegt. Diese habe ich auch gefärbt. Ich habe eine der Platten Schwarz lackiert, eine andere Türkis und eine andere grün. Genauso entstanden sind weitere 2 – eine weiß mit rosa Highlights und eine weiß mit blauen Highlights. Bei diesen Zweien habe ich auch mit Strukturpaste experimentiert. Die Platten haben den Vorteil, dass sie sehr leicht sind und sowohl als Unter- als auch als Hintergrund benutzt werden können. Und sie nehmen auch nicht sehr viel Platz.

Lackierte Sperrholzplatten

Tapeten und Selbstklebefolien

Die lackierten Sperrholzplatten sind nicht schlecht, aber ich wollte Hintergründe in Marmor-, Granit- oder Holzoptik. Und das kann ich mit Malen nicht hinkriegen. Und so bin ich auf Tapeten und Selbstklebefolien gekommen. Diese kann man oft in Baumärkte finden. Im Baumarkt habe ich mir die Selbstklebefolien in Granit- und Marmoroptik gekauft.

 Selbstklebefolien in Marmoroptik

Leider habe ich weder Tapeten noch Selbstklebefolien in Holzoptik im Baumarkt gefunden. Und ich glaube ich habe bei allen nachgefragt. Leider Fehlanzeige. Und dabei mag ich diese verwitterte Holzoptik sehr. Daher habe ich mich sehr gefreut als ich den Online-Shop Pixers* entdeckt habe. Dort ist die Wahl an Tapeten und Selbstklebefolien riesig. Und man kann sogar seine eigenen Bilder hochladen und als Tapeten/ Sticker abdrucken. Das finde ich wirklich klasse.


Die Tapete/ Selbstklebefolie klebe ich einfach auf Sperrholzplatten oder Spanplatten. Wie das geht zeige ich euch weiter unter.

Hintergründe selber basteln – so geht es:

Ihr braucht:

  • Sperrholzplatte/ Spanplatten 
  • Tapete oder Selbstklebefolie dem Muster eurer Wahl 
  • Kleber
  • Cutter/ Schere
  • Rakel

Fotohintergrund mit Selbstklebefolie

So wird´s gemacht:

Selbstklebefolie/ Tapete in der richtigen Größe schneiden.

Wenn ihr Selbstklebefolie benutzt, dann fixiert ihr diese auf der Sperrholzplatte und beginnt vorsichtig die Folie abzuziehen und zu kleben. Dabei müsst ihr aufpassen, dass keine Luftbläschen sich bilden. Am besten glättet ihr die Oberfläche indem ihr einen Rakel oder eine Bankomatkarte verwendet. Langsam arbeiten, dann kann nicht viel passieren.

Fotohintergrund-mit-Selbstklebefolie-DIY

Mit der Tapete geht es fast gleich. Nur dass ich noch etwas Kleber braucht. Ehrlich gesagt, habe ich keinen Tapetenkleister benutzt sondern ein ganz normales Kleber. Ich habe etwas davon auf die Sperrholzplatte/ Spanplatten verteilt und die Tapete darauf einfach angedrückt. Auch hier gilt die Tapete Stück für Stück langsam glatt zu streichen, wir wollen ja nicht, dass unschöne Blasen. Ihr könnt noch etwas Gewicht auf die Platte geben, damit ihr sicher seid, dass alles schön klebt. Ich beklebe immer jede Seite der Platte mit einem anderen Muster. So hat man einen 2-in-1 Hintergrund. 

Ich benutzt die Platten mit Selbstklebefolie eher als Untergrund und die mit Tapeten eher als Hintergründe, denn da muss ich nicht sehr vorsichtig mit Kleckern und Patzen sein.


Ich habe mal versucht die Selbstklebefolie auf Pappe zu kleben aber ich war mit dem Ergebnis nicht so zufrieden. Daher empfehle ich wirklich Platten zu nehmen, auch wenn diese etwas schwerer sind. Man kann die Folie/ Tapete auch einfach ausrollen und sie gar nicht kleben, aber bei mir funktioniert das nicht so gut. Denn sie rollt sich immer wieder zusammen. Also klebe ich sie lieber.

Zu den Größen der Hinter- und Untergründe kann ich euch nicht viel sagen, denn ich habe verschiedene Größen. Und es hängt ja auch noch davon ab, wie breit die Tapeten und Folien sind. Im Gegensatz zu den Tapeten und Folien aus dem Baumarkt kann man bei http://pixers.de/fototapeten* die Größe selber bestimmen. Aus diesem Grund sind meine letzten Hinter- und Untergründe ziemlich groß geworden: 60*70 bzw. 60*60 cm. Eigentlich sollten sie nur 50 cm breit sein, aber als ich die Platten zum Schnitt gegeben habe, habe ich mich vertippt und 60 cm anstelle von 50 auf der Bestellung geschrieben. Na ja, jetzt habe ich eine größere Fläche zum Fotografieren 😅.   

Meine Fotohintergründe verschiedene Größen

Ich habe sogar schöne Muster auf normalen A4 oder A3 Papier gedruckt. Das funktioniert auch gut, aber man kann sie nicht sehr oft benutzen. Und das Papier eignet sich eher für kleinere Motive. Und man muss immer aufpassen, dass kein Tropfen Wasser auf das Papier kommt. Etwas das nicht immer klappt 😄

Untergrund aus Papier
 
Wie ihr seht, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, sich seine Fotohintergründe selbst zu basteln. Welchen Hinter- oder Untergrund benutzt ihr denn für eure Fotos? Habt ihr noch andere Tipps für mich?

*dieser Beitrag ist in Kooperation mit Pixers entstanden

Kommentare:

  1. Liebe Diana,
    ich bin ganz begeistert von deinem Post, deine Untergründe bewundere ich schon lange, sie sind wunderschön. Dein Tipp mit Pixers setze ich gleich mal um, eine riesige Auswahl habe ich dort vorgefunden, vielen Dank. Auch bei mir findest du in einer Zimmerecke alle möglichen Untergründe von echtem Holz bis zu Tapeten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toll geschrieben ��
    ich will das jetzt auch machen!
    liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Diana,

    ein sehr schöner Post, da muss ich mich auch mal wieder dran setzen. Ich habe bisher nur 3 verschiedene Hintergründe, die mir so langsam nicht mehr gefallen.

    Zusätzlich nutze ich noch eine große weiße Fliese, damit kann man noch schöne Spiegelungen erreichen :)

    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe,

    ein super Beitrag! Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich noch vor etwas mehr als 5 Jahren einen Fotokurs gemacht habe. Wir mussten bzw. haben uns da auch mit Hintergründ befasst. Haben jedoch nicht so tolle Hintergründe wie du benutzt. Ich finde es immer wieder auf Neue erstaunlich, wie toll es aussieht mit Papier unterschiedliche Hintergründe zu entwerfen.
    Vielen Dank für deine Inspiration!

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,
    magdaeva von http://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Diana, super Beitrag. Und vielen Dank für den Tipp mit Pixers, sie haben wirklich ein großes Sortiment.

    AntwortenLöschen
  6. Ach herrlich, deinen Post habe ich schon heute morgen bei Facebook gelesen - sehr schön, ich arbeite auch am liebsten mit den dünnen MDF-Platten - entweder bemalt oder beklebt. Und Pixers kannte ich noch gar nicht das sieht da echt toll aus. Ich hatte in einem Möbelhaus solche Klebefolie gefunden :)
    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Diana,
    danke für den Tipp mit Pixers, habe ich gar nicht gekannt. Ich bin ständig auf der Suche nach einem Hintergrund in Marmor- Optik, vielleicht finde ich da etwas Passendes. Liebe Grüße und weiter so, das Thema ist so interessant :-)
    LG
    Edyta

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Beitrag!!! Ich plane schon lange, mich endlich um Hintergründe zu kümmern, und schiebe es vor mir her. Du hast mich sehr inspiriert mit deinen Ideen, danke! Jetzt muss ich meine Pläne "nur noch" umsetzen ;-) ! Deine Bilder sehen jedenfalls toll aus mit den unterschiedlichen Hintergründen!
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen

Printfriendly