Christstollen

Montag, 18. Dezember 2017
Christstollen

Hier habe ich euch das Buch “Ein Herz für Klassiker“ vorgestellt. Und ich habe euch erzählt, dass eines der Rezepte, welches ich aus dem Buch ausprobiert habe, der Christstollen ist. Da bald Weihnachten ist passte das Rezept perfekt. Und es war auch das perfekte Rezept um meine neue Küchenmaschine zu testen. Wer mich auf Instagram folgt, weiß, dass ich Probleme mit meiner alten Küchenmaschine hatte und ich mir eine neue kaufen wollte. Und dann…am berühmten Black Friday habe ich ein Angebot gesehen, dass ich nicht ausschlagen konnte. Und so ist die Kenwood KMix in meine Küche eingezogen. Ich musste sehen was die Maschine kann und wie mit Hefeteig klarkommt. Es war kein Problem. Aber sie muss noch andere Proben bestehen. Aber zurück zum Christstollen. Ich backe das erste Mal Christstollen. Und ich fand es gar nicht so schwer ihn zu backen. Vielleicht auch weil die Anweisungen im Buch so klar sind. Und auch weil Mara mir ein paar Tipps per Instagram gegeben hat…was für ein Service! Ich habe das Rezept etwas verändert – ich habe ein veganer Stollen gemacht und auch für die Füllung andere Trockenfrüchte genommen. Und weil ich kein Stollengewürz hatte, habe ich Zimt, Kardamon und Muskat genommen. Ich lasse euch jetzt mit dem Rezept, ihr habt sicherlich nicht Lust auf mein Gequatsche 😊

Man nehme:

Für die Füllung:
  • 150 g Datteln
  • 75 g Trockenaprikosen
  • 75 g Mandeln
  • 25 g Pistazien
  • 50 g Rosinen
  • 9 EL Amaretto

Für den Hefeteig:
  • 500 g Weizenmehl
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • 1 Priese Ingwer
  • 1 Priese Muskat
  • 1 TL Orangenschale, getrocknet
  • ½ TL Salz
  • 150 ml Mandelmilch, lauwarm
  • 1 Würfel (42g) frische Hefe
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 150 g Margarine, weich
  • + 25 g Margarine
  • Puderzucker
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Ruhezeit: 135 Minuten
Backzeit: 45-50 Minuten

So geht man vor:
  1. Für die Füllung Datteln, Aprikosen, Mandeln und Pistazien klein schneiden bzw. hacken. In eine Schüssel geben, Rosinen und Amaretto dazugeben und mindesten 2 Stunden ziehen lassen.
  2. Für den Hefeteig Mehl, Zimt, Kardamom, Ingwer, Muskat, Orangenschale und Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mischen. Eine Mulde in das Mehl drücken und die Hefe hineinbrӧckeln. 1 EL Zucker darauf verteilen und 5-6 EL lauwarme Mandelmilch hinzugeben. Vorsichtig verrühren, bis sich die Hefe aufgelӧst hat. Dabei wenig Mehl untermischen. Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
  3. Nach den 15 Minuten den restlichen Zucker, die restliche Milch, die Orangenschale und die weiche Margarine (in Stückchen) in die Schüssel geben und ungefähr 8 Minuten verkneten. Abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
  4. Nach der Stunde die Füllung hinzugeben und unterheben. Teig erneut 1 Stunde gehen lassen.
  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Backofen auf 175ºC Grad vorheizen.
  6. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib formen. Mit einem Nudelholz längs mittig Mulde in den Laib drücken, dabei das Nudelholz leicht vor und zurück rollen. Nun die eine Teighälfte so auf die andere Hälfte legen, dass diese nicht ganz bedeckt ist. Mit dem Nudelholz oder der Handkante eine Mulde längs mittig in den Teig drücken, sodass, die typische Stollenform entsteht. Seitliche Enden unterschlagen und rund formen.
  7. Den Christstollen auf dem Backblech gebe und 45-50 Minuten backen.
  8. 10 Minuten vor Ende der Backzeit Margarine schmelzen. Stollen aus dem Ofen nehmen und mit der Margarine bestreichen. Mit reichlich Puderzucker bestäuben.
Christstollen

Tipp: in Alufolie wickeln und an einem kühlen Ort lagern. So kann der Stollen durchziehen und wird noch besser.

Christstollen


Kommentare on "Christstollen"
  1. Liebe Diana,
    dein Christstollen sieht wunderbar aus, der lacht mich aus deinen schönen Bildern förmlich an. Bisher stand er noch nicht bei mir auf dem Programm, aber nächstes Jahr möchte ich ihn unbedingt mal backen.
    Falls wir nichts mehr voneinander hören, wünsche ich dir schon mal ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sigrid. Der Stollen stand schon länger bei mir am Programm, dieses Jahr wurde er endlich auch gebacken. Bin gespannt wie er bei dir wird...kann es kaum erwarten...aber ich muss noch ein Jahr warten :)
      Ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes Rutsch ins neue Jahr.
      LG, Diana

      Löschen
  2. Liebe Diana, danke schön für das leckere Rezept. Christstollen mit Mandelmilch, das gab es bei mir noch nicht, bin gespannt, wie er schmeckt. Wunderschöne Bilder, wie immer...
    Liebe Grüße
    E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Edyta. Also ich finde er schmeckt wie einen normalen Christstollen :)
      LG, Diana

      Löschen
  3. Unsere Küchenmaschinen müsstest du mal sehen... wir sind jedes Mal beim Backen total genervt davon... ;)

    So einen Stollen habe ich noch nie selbst gemacht. Wir haben hier im Haus zum Glück eine ehemalige Bäckerin, die ihre Werke immer an uns abtritt... ;)

    Na ja, es gibt ja auch mittlerweile schon "Studien", die zeigen, dass man mit Giveaways etc auch nicht mehr die Massen hinterm Ofen hervor lockt. Mag sein, dass das mal gut funktioniert hat, aber mittlerweile werden die Giveaway Preise ja auch immer liebloser und sind meistens nichts besonderes mehr. Ein Artikel für ein paar Euro... Schätze gerade die Firmen kriegen dadurch auch nicht mehr den größten Traffic generiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christine, dann wird es höchste Zeit für eine neue Küchenmaschine ;)
      eine Bäckerin im Haus ist doch auch was tolles! vor allem wenn man nicht selber Lust oder Zeit hat zum backen.
      Ich glaube es hängt wirklich vom Preis des Giveaways ab ob man Massen lockt oder nicht. Für einen 2 Euro Lippenstift sicherlich nicht, aber für einen wertvollerem Preis schon. Ob es was den Firmen was bringt...das weiß auch ich nicht.

      Löschen

Print freindly