Phad Thai

Donnerstag, 23. November 2017
Phad Thai

 Wie ihr wisst, war ich Anfang des Jahres in Thailand. Und dort habe ich die thailändische Küche entdeckt. Und ich war begeistert. So begeistert, dass ich einen Kochkurs belegt habe, denn ich wollte diese Gerichte auch selber kochen können. Phad Thai findet man auf jede Speisekarte, egal ob beim Restaurant oder beim Street Market. Am Anfang habe ich es nicht bestellt, denn ich fand, dass die anderen Gerichte viel spannender klingen. Was konnte so besonders bei einem Nudelgericht sein – das waren meine Gedanken. Aber dann habe ich es doch bestellt...und da war es um mich geschehen...das war das Beste, dass ich gegessen habe. Ok, ich übertreibe jetzt, aber Phad Thai schmeckt wirklich, wirklich klasse. Und mit dieser Meinung bin ich nicht allein...bei besuchten Kochkurs mussten wir uns für 4 Gerichte entscheiden, die wir kochen wollen. Und Phad Thai wurde von allen Teilnehmer gewählt. Das sagt alles, oder.

Wieder zurück nach Wien hat es eine Weile gedauert bis ich dieses Nudelgericht selber gekocht habe. Als erstes habe ich ja Tom Yam Gai gekocht. Und dann eines Tages musste ich Phad Thai selber kochen. Ich habe schnell alles gegessen. Und am nächsten Tag habe ich es erneut gekocht. Ich habe euch doch gesagt...ich liebe Phad Thai. Falls ich euch neugierig gemacht habe und ihr das Gericht selber ausprobieren wollt: hier ist das Rezept. Und keine Angst, man findet alle Zutaten im Supermarkt + Asia Laden.

Man nehme:
  • 3-4 El Öl
  • 60 g Tofu, gewürfelt
  • 2 Eier
  • 100 g Garnelen
  • 200 g Reisnudeln, in Wasser eingeweicht
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Fischsoße
  • 2-3 EL Phad Thai Soße
  • 1 EL brauner Zucker
  • 100 g Sojasprossen
  • 2 Karotten, geraspelt
  • 2 Frühlingszwiebel, in 3 cm geschnitten
  • 2 EL Erdnüsse, gehackt

So geht man vor:
  1. In einem Wok oder einer großen Pfanne Öl erhitzen. Tofu dazugeben und nach 2 Minuten wenden. Nicht früher, sonst zerbröckelt er. Hitze reduzieren.
  2. Eier dazugeben und kräftig rühren.
  3. Dann Garnelen hinzufügen und 2-3 Minuten braten. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  4. Nudeln dazugeben und Hitze nochmals reduzieren. Alles gut vermischen.
  5. Soja-, Fisch-, Phad Thai Soße und Zucker dazugeben und gut vermengen.
  6. Am Schluss noch Sojasprossen, Karotten und Frühlingszwiebel dazugeben und für 2 weitere 2 Minuten kochen.

Phad Thai zubereiten

Auf 2 Teller verteilen, mit Erdnüssen und Limette (hatte ich nicht) garnieren und sofort servieren.

Phad Thai
Phad Thai

Katharina von schlemmerkatze.de veranstaltet eine Pasta Party zu ihrem 3. Bloggeburtstag. Sie und ihr Mann wünschen sich ein tolles Pasta Buffet und so soll es sein. Von mir bekommt sie diese Phad Thai.

https://schlemmerkatze.de/pasta-party-3-bloggeburtstag/

Kommentare on "Phad Thai"
  1. Liebe Diana,
    es macht immer Spaß über den Tellerrand zu schauen. Wie klasse, dass du aus fernen Gefilden dieses köstliche Gericht mitgebracht hast und sogar noch einen Kurs besucht hast. Das werde ich gleich mal nachbasteln, vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, ich liebe die Thai Küche und wollte so authentisch wie möglich auch zu Hause kochen. Aus diesem Grund habe ich den Kochkurs besucht. War eine gute Entscheidung.
      LG, Diana

      Löschen
  2. Ooh ja, dass sieht sehr lecker aus! Leider isst bei uns in der Familie niemand Garnelen, was ich sehr schade finde, denn so würde ich es direkt nachkochen, denn es hört sich nicht schwer an :) Ich werde wohl meinen Freund dazu animieren müssen mit mir dieses Gericht zu kochen, denn wir beide sind Garnelen Fans :)
    Ich danke dir für das Rezept!

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    magdaeva von https://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magda, also wenn dein Freund Garnelen mag dann kannst du das Gericht ja kochen. Und für den Rest der Familie - Hühnerfleisch/ Rindfleisch nehmen...oder einfach beides weglassen. Das geht auch.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Mhhh...das klingt wirklich lecker und deine Bilder verstärken es auch noch, sich direkt in die Küche stellen zu wollen und loszukochen!7

    LG PAtricia

    AntwortenLöschen

Print freindly