Freitag, 21. April 2017

Tom Yam Gai

Tom Yam Gai

Wie ihr wisst war ich Anfang des Jahres in Thailand. Und wer mein Instagram Konto verfolgt, weiß auch, dass ich vom thailändischem Essen sehr begeistert war. So begeistert, dass ich in Kho Lanta, unsere letzte Station, ein Kochkurs besucht habe. Am Anfang war ich nicht ganz sicher ob es sich lohnt so ein Kochkurs zu besuchen. Ich war nicht sicher, ob ich zu Hause alle Zutaten finde um die Gerichte überhaupt nachkochen zu können. Ich habe mich dann doch dafür entschieden, denn der Kurs war nicht so teuer und ich wollte es nicht bereuen wenn ich nicht gehe. Ich habe mir die Angebote von ein paar Kochschulen angeschaut und mich dann für eine entschieden. Und ich bin so froh, dass ich dieses Kochkurs besucht habe.

Thai Kochkurs

Die Erklärungen waren so klar, uns wurde alles erklärt was zu wissen ist, wir haben erfahren welche Zutaten wir ersetzen können und welche nicht. Gemeinsam haben wir uns für 4 Gerichte entschieden die wir dann gemeinsam gekocht haben. Jeder hatte seine eigene Kochstation, was sehr angenehm war. Das erste Gericht das wir gekocht haben war die Tom Yam Gai Suppe. Und genau diese Suppe gibt es heute auf dem Blog.

Man nehme:

  • 30 g Galagan
  • 100 g Pilze
  • 1 Tomate
  • 2-3 Chilies 
  • 2 Zitronengrassstangen
  • 4 Kaffirblätter
  • 2 Schalotten
  • 2 Würfel Gemüsesuppe
  • 700 ml Wasser
  • 200 g Meeresfrüchte
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Limettensaft

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Portionen: 2/

Zutaten Tom Yam Gai

So geht man vor:

Ich habe alle Zutaten in einen gut sortierten Asia-Laden gefunden.
  1. Galagan schälen und in Scheiben schneiden. Findet ihr keinen zum Kaufen, dann einfach weglassen, man kann ihn leider nicht mit etwas anderes ersetzen.
  2. Pilze putzen und halbieren und die Tomate achteln. Chilischoten zerdrücken, Enden abschneiden und der Länge nach schneiden.
  3. Das Ende vom Lemongrass wegschneiden und auf der Diagonale schneiden. Nur das Weiβe verwenden. Kaffirblätter grob hacken. Schalotten schälen und zerdrücken.
  4. Gemüsebrühe und Wasser in einem Topf geben und zum kochen bringen. Wenn das Wasser kocht Zitronengrass, Kaffirblätter, Galagan und Schalotten dazugeben. 5 Minuten kochen lassen bis sich die Aromen entfalten.
  5. Pilze dazugeben und weitere 2 Minuten kochen lassen. Meeresfrüchte dazugeben und weitere 5 Minuten kochen. Mit Zucker und Fischsauce würzen. Chilis und Tomaten dazugeben und vom Herd nehmen und noch 1-2 Minuten ziehen lassen.
  6. Kurz vor dem Servieren Limettensaft dazugeben.

Tipps:
  1. Anstelle von Meeresfrüchten kann man auch Hühnerfleisch nehmen. Diesen vor den Pilzen dazugeben.
  2. Soll die Suppe sehr scharf sein, dann die Chilischoten ganz am Anfang dazugeben. 
  3. Diese hier ist die Ur-Variante der  Tom Yam Gai Suppe und daher klar. In vielen Restaurants wird aber eine rote Suppe serviert. Um das so hinzubekommen müsst ihr einfach 2 TL Kondensmilch (für Kaffee) mit ½ TL Chillipaste vermengen und am Ende dazugeben. 
Tom Yam Gai

Kommentare:

  1. Hallo Diana,
    einen Kochkurs im Urlaub zu machen, das ist eine tolle Idee. Wer waren die anderen? Touristen oder eher die Einheimischen?
    Ich war noch nie in Thailand und so schnell komme ich ganz sicher nicht dahin, aber Du machst es sehr interessant :-)
    Und das Süppchen würde ich auch gerne schmecken, sieht so lecker aus.
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edyta, dass ich bei einem Kochkurse im Urlaub teilgenommen habe. Meistens finde ich es nicht notwendig, aber dieses Mal wollte ich schon sehen wie man kocht und welche Zutaten man verwenden kann. Die anderen waren alle Touristen...aus allen möglichen Ländern: Amerika, China, Deutschland, GB und Australien.
      Wenn du nicht nach Thailand gehst, dann kannst du mit dieser Suppe Thailand zu dir hohlen. Zumindest kulinarisch :)
      LG, Diana

      Löschen
  2. Liebe Diana,
    das klingt richtig interessant, da hast du Kultur und Kulinarisches aufs Vortrefflichste miteinander verbunden, ach, ich freue mich für dich. Gerne glaube ich dir, dass es sich gelohnt hat, die Suppe sieht sowas von köstlich aus.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sigrid. Ja, der Kochkurs hat sich voll gelohnt, ich bin froh, dass ich mich doch entschieden habe daran teilzunehmen.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Hallo :) ich liebe thailändisches Essen auch, allerdings bin ich vegetarisch, trotzdem sieht die Supe super aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fly, es ist kein Problem wenn du Vegetarierin bist. Einfach Garnelen mit noch mehr Pilzen ersetzen und keine Fischsoße nehmen, und schon kannst du die Suppe essen. Beim Kochkurs hatten wir auch eine Teilnehmerin die Vegetarier war und das war der Tipp der Köchin.
      LG, Diana

      Löschen
  4. Liebe Diana,

    die Suppe hört sich köstlich an! Genau darauf hätte ich jetzt Lust. Und um den Kochkurs in Thailand beneide ich dich ja ein bisschen ;-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kirsten. Wenn du mal Urlaub in Thailand machst, dann unbedingt so ein Kochkurs besuchen.
      LG, Diana

      Löschen
  5. Liebe Diana,
    ein Kochkurs in Thailand, wie genial ist das denn :-) ! Danke für das Rezept, ich habe so eines schon sehr lange gesucht!
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, freut mich, dass du endlich ein Rezept für die Suppe gefunden hast. Musst mir berichten wie es dir geschmeckt hat (falls du es nachkochst).
      LG, Diana

      Löschen
  6. Super Sache so ein Kochkurs vor Ort. Ich war noch nie in Thailand, mag aber die Küche sehr gern. Die Suppe gefällt mir gut, zumal ich ein kleines Kaffirlimetten-Pflänzchen mein Eigen nenne. Nur zu schade, dass mein Herr Schatz keine Meeresfrüchte mag …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Peggy, ich bin sehr froh, dass ich dieses Kurs vor Ort gemacht habe. Und wenn dein Schatz keine Meeresfrüchte mag kannst du sie mit Hühnerfleisch oder Pilze ersetzen.
      LG, Diana

      Löschen

Printfriendly