Rinder Tajine mit Feigen und Datteln

Freitag, 10. März 2017
Rinder Tajine mit Feigen und Datteln

Seit ein paar Monaten bin ich stolze Besitzerin einer Tajine. Yey! Ich wollte mir schon seit 3 Jahren eine zulegen, als ich bei Mitzia von Cook’n’Roll das Rezept einer Lamm Tajine gesehen habe. Das Rezept klang so lecker, dass ich es unbedingt nachkochen wollte. Aber ich hatte keine Tajine, habe auch auf der Schnelle keine im Geschäft gesehen und dann habe ich es einfach vergessen. Ich habe ja kein Platz in meiner Küche. Aber ihr wisst wie es ist, einige Sachen kann man nicht vergessen…und auch wenn der Platz weiterhin knapp ist, musste die Tajine mit 😊

Aber was ist eigentlich eine Tajine? Tajine heisst nicht nur das Schmorgericht, sondern auch der Topf in dem es zubereitet wird. Der konischen Deckel ermöglicht eine optimale Zirkulation des Dampfes und dadurch werden die Zutaten schonend gegart.

So-sieht-eine-Tajine-aus

Lammfleisch gehört jetzt nicht zu meinem Lieblingsfleisch. Daher wollte ich nicht eine Lamm Tajine als erstes kochen. Was wenn es mir nicht schmecken würde? Dann wäre die Gefahr groß, dass ich die Tajine nicht mehr benutzen würde. Also habe ich mich für eine Rinder Tajine mit Feigen und Datteln entschieden. Nachdem ich mehrere Rezepte gelesen habe, habe ich mich entschieden selber zu experimentieren und mich an kein Rezept zu halten. Ob was daraus wurde, erfahrt ihr am Ende des Beitrags.

Man nehme:
  • 1 kg mageres Rindfleisch, in circa 3 cm Würfel geschnitten 
  • 2 TL Ingwerpulver
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 ½ TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 ½ TL Paprika, scharf
  • ½ TL Curcuma
  • Olivenöl
  • 1-2 Zwiebel(n), fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Zimtstange
  • 1 Handvoll Cherry-Tomaten, halbiert
  • 1 handvoll entsteinte Datteln, halbiert
  • 1 Handvoll Feigen, geviertelt
  • 1 EL Honig
  • 1 Priese Muskat
  • Petersilie 

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 80 Minuten
Portionen: 4

Und so geht man vor:

Fleisch, Ingwerpulver, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Curcuma in einer Schüssel geben und alles gut mischen.

Olivenöl in die Tajine geben und bei mittleren Flamme erhitzen. Zwiebel und Knoblauch in die Tajine geben und andünsten.

Tajine-Zwiebel-anbraten

Fleischstücke (ich habe Rindsschulter verwendet) dazugeben und ungefähr 10 Minuten auf allen Seiten anbraten.

Tajine-Rindfleisch-anbraten

Zimtstange und Cherry-Tomaten dazugeben, Deckel aufsetzten und Tajine in die untere Hälfte des kalten Ofens schieben. Ofen auf 180°C heizen und alles 45 Minuten schmoren lassen.

Tajine-Tomaten-dazugeben

Nach den 45 Minuten Datteln und Feigen beigeben und weitere 15 Minuten schmoren.

Tajine-Datteln-und-Feigen-dazugeben

Honig, Muskat und Petersilie beigeben und weitere 10 Min schmoren.

Rinder Tajine mit Feigen und Datteln
Beef tajine with figs and dates

Am Anfang des Beitrags habe ich euch gesagt, dass es sich bei diesem Rezept um eine Eigenkreation handelt. Und ich bin euch schuldig zu sagen ob es ein Erfolg oder Misserfolg wurde. Also es war ein 100% Erfolg. Es hat uns so gut geschmeckt, dass es Nachschlag gab. Daher wird das nächste Mal eine Lamm-Tajine gekocht. Übrigens, als Beilage gab es Couscous mit Granatapfelkerne.
 
Habt ihr Tajine bereits gegessen? Habt ihr interessante Rezepte für mich?
Kommentare on "Rinder Tajine mit Feigen und Datteln"
  1. Ich trinke normalerweise auch keinen Kaffee, aber in den Brownies passt er perfekt! :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mara, da bin ich genau deiner Meinung :)
      LG, Diana

      Löschen
  2. Hallo Diana,
    bisher habe ich noch nie aus einer Tajine gegessen, doch deine Rinder-Tajine sieht fantastisch aus und macht Appetit, nicht nur auf das Gericht, sondern am liebsten würde ich mir gleich so einen Topf kaufen. Du bezirzt mich mit der Komposition Rind mit Feigen und Datteln, das ist absolut mein Geschmack.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, das war für mich das erste Mal, dass ich eine Tajine gekocht und gegessen habe. Ich freue mich, dass dieses Rezept nach deinem Geschmack ist...vielleicht wirst du auch bald eine Tajine benutzen und dieses Gericht nachkochen.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Wieder ein gericht, dass ich noch nicht kenne! Sieht aber sehr edel aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lisa, das war auch für mich Neuland. Aber es hat sich mehr als ausbezahlt. Falls du die Gelegenheit hast, solltest du es mal ausprobieren.
      LG, Diana

      Löschen
  4. Rezepte für Tajine sieht man gefühlt gerade wirklich oft? Kommt mir zumindest so vor. Da ich keine besitze und ja eh keine Küchenleuchte bin, würde ich erst mal davor zurück schrecken so ein Rezept anzugehen... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christine, leider habe ich in letzter Zeit keine Tajine Rezepte gesehen :(. Und ich surfe auf vielen Blogs. Das Rezept finde ich nicht so aufwendig...aber ich koche jetzt auch seit Jahren. Aber als ich angefangen habe selber zu kochen hätte ich mich sicherlich an so ein Gericht auch nicht heran getraut :)
      LG, Diana

      Löschen

Print freindly