Dienstag, 23. Mai 2017

Weißer Spargel mit selbstgemachte Sauce Hollandaise/ White asparagus with homemade hollandaise sauce


Die Spargelzeit ist seit Wochen wieder in vollem Gange. Deshalb gibt es heute ein Rezept für weißen Spargel mit selbstgemachte Sauce Hollandaise. Nicht, dass die Saison wieder vorbei ist und ich wieder ein Jahr warten muss bis ich das Rezept online stellen kann. Ich mag Spargel sehr aber bis jetzt habe ich es nie mit Sauce Hollandaise gegessen. Das wollte ich schon länger ausprobieren, aber ich habe mich an die Sauce nicht heran getraut. Und ein Fertigprodukt wollte ich auch nicht kochen. Naja…dieses Jahr habe ich mich an die Sauce gewagt und so kann ich euch heute das Rezept hier präsentieren.
The asparagus season is ongoing right now. This is the reason why I have for you the recipe for white asparagus with homemade hollandaise sauce. Not that the season is over again and I have to wait another year until I can publish the recipe. I like asparagus but so far I have never eaten it with sauce hollandaise. I wanted to try this for such a long time, but I was a bit afraid of the sauce. And I did not want to use a finished product. Well ... this year I dared to prepare the sauce and now I can present the recipe here.

Freitag, 19. Mai 2017

Fotohintergründe und wie man sie selbst machen kann (German only)

Selbstgemachte Fotohintergründe

Mein Beitrag „Foodfotografie – Tips & Tricks“ ist bei euch wirklich gut angekommen. Und einige von euch wollten wissen was ich alles als Hintergründe benutze und wie ich sie selber bastle. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen diesen Beitrag hier zu schreiben. Ich werde heute verraten was ich alles als Hintergründe benutze, welche meine Erfahrungen sind und zum Schluss zeige ich euch wie man sie selber basteln kann.

Sonntag, 14. Mai 2017

Zucchinicremesuppe/ Zucchini cream soup

Zucchinicremesuppe

Im letzten Beitrag habe ich das Rezept für den Zucchini-Chili-Minze-Salat mit euch geteilt. Ich habe das Zucchini-Innere mit den Kernen für den Salat nicht verwendet. Da ich die Zucchinireste nicht wegwerfen wollte habe ich dann kurzerhand eine vegane Zucchinicremesuppe gekocht. Die Suppe kann natürlich auch separat gekocht werden, dann ganze Zucchinis nehmen.
In the last post I shared with you the recipe for the courgettes-chili-mint salad. I have not used the part of the zucchini that had kernels for the salad. Since I didn’t want to throw the courgettes away, I used that part to cook a vegan zucchini cream soup. You can use also whole zucchinis to cook this soup, you don’t have to make the salad…but I recommend you to try it.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Zucchini-Chili-Minze-Salat mit Garnelen/ Courgette-chilli-mint salad with prawns

Zucchini-Chili-Minze-Salat mit Garnelen

Erinnert ihr euch noch an meinem ersten Kochkurs? Da habe ich nicht nur den einen oder anderen Trick gelernt sondern ich bin auch mit ein paar neue Rezepte heim gefahren. Und eines dieser Rezepte habe ich ziemlich oft vorbereitet. Dieses Jahr wieder. Und da ist mir eingefallen, dass ich das Rezept für das Zucchini-Chili-Minze-Salat mit euch noch nicht geteilt habe. Das ändert sich aber heute. Dieser Salat ist super lecker und super gesund. Und die Vorbereitung geht auch sehr schnell. Ideal für die warmen Tage, wenn man nicht lange Zeit in der Küche verbringen will, aber nicht nur.
Do you remember my first cooking class? There I haven’t learned only some new tricks but I also went home with some new recipes. And one of these recipes I have prepared quite often. This year again. And then I realized that I didn’t share the recipe for the courgette-chili-mint salad with you yet. But this is changing today. This salad is super delicious and super healthy. And the preparation is also very fast. It is the ideal recipe for warm days, when you do not want to spend too much time in the kitchen. But not only.

Freitag, 5. Mai 2017

Erdbeerschnecken mit Frischkäse-Frosting/ Strawberry buns with cream cheese frosting

Erdbeerschnecken mit Frischkäse-Frosting

Wer mein Blog schon länger verfolgt, hat sicherlich gemerkt, dass es bei mir keine Rezepte mit Erdbeeren gibt. Das ist so, weil ich allergisch gegen Erdbeeren bin. Ich kann nicht mehr als 2-3 Erdbeeren essen ohne einen Hautausschlag zu riskieren. Aus diesem Grund vermeide ich es Erdbeeren zu essen. Bei den Erdbeerschnecken mit Frischkäse-Frosting habe ich eine Ausnahme gemacht. Ich habe Erdbeeren gekauft (fragt aber nicht warum) und ich wollte sie nicht wegwerfen. Also habe ich mich entschlossen diese Erdbeerschnecken für meine Arbeitskollegen zu backen. Eines habe ich selber gekostet...wie gesagt...2-3 Erdbeeren kann ich schon essen, bei mehr rächt sich dann mein Körper. Leidet ihr an Allergien?
The ones who have been following my blog for a longer time have certainly noticed that there are no recipes with strawberries. This is because I am allergic to them. I cannot eat more than 2-3 strawberries without risking a skin rash. For this reason, I avoid eating strawberries. I made an exception for the strawberries buns with cream cheese frosting. I bought strawberries (but do not ask why) and I did not want to throw them away. So I decided to bake these strawberry buns for my work colleagues. I also tasted one...as I said...I can eat 2-3 without having any problems. Do you suffer from allergies?

Montag, 1. Mai 2017

Porridge mit Bratäpfeln und Zimt/ Porridge with baked apple and cinnamon

Porridge mit Bratäpfeln und Zimt

Wie ihr vielleicht wisst bin ich ein super großer Haferbrei-Fan. Den gibt es jede Woche. Und jedes Mal versuche ich es anders vorzubereiten…ganz nach dem Motto: langweilig soll es nicht sein. Das letzte Mal habe ich ihn dann mit Bratapfel und Zimt vorbereitet. Und es was so lecker. Aus diesem Grund hat es dieses Rezept auch auf dem Blog geschafft.
As you might know, I'm a big porridge fan. I eat it every week. And every time I try to prepare it in a different way - just according to the motto: it should not be boring. The last time I made it with baked apple and cinnamon. And it was so delicious. For this reason, this recipe has also made it on the blog.

Mittwoch, 26. April 2017

Grüne Bohnen mit Knoblauch/ Green beans with garlic

Grüne Bohnen mit Knoblauch

Heute gibt es ein sehr einfaches Rezept für ein Gericht welches ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen habe. Es sind sicherlich schon 7 Jahre vergangen seitdem ich dieses Gericht nicht mehr gekocht habe. Aber fragt mich nicht warum. Wenn ich so nachdenke, gibt es sehr viele Gerichte die ich seit Ewigkeiten nicht mehr gekocht habe. Kennt ihr das? Aber ich nehme mir vor das zu ändern. Denn es sind Gerichte, die ich gerne esse und mich an meiner Jugend erinnern 😁.  Aber zurück zum heutigem Gericht: Heute gibt es Grüne Bohnen mit Knoblauch. Einfach aber lecker.
Today, I present you a very simple recipe for a dish I have not eaten for ages. I think the last time I cooked this meal was7 yeas ago. But do not ask me why. When I think about it than it comes to my mind that there are many dishes I have not cooked for ages. Does this also happen to you? But I'm going to change that. Because there are dishes I like to eat and remember of my youth 😁. But back to today's dish: Today, we have green beans with garlic. Simple but delicious.

Freitag, 21. April 2017

Tom Yam Gai

Tom Yam Gai

Wie ihr wisst war ich Anfang des Jahres in Thailand. Und wer mein Instagram Konto verfolgt, weiß auch, dass ich vom thailändischem Essen sehr begeistert war. So begeistert, dass ich in Kho Lanta, unsere letzte Station, ein Kochkurs besucht habe. Am Anfang war ich nicht ganz sicher ob es sich lohnt so ein Kochkurs zu besuchen. Ich war nicht sicher, ob ich zu Hause alle Zutaten finde um die Gerichte überhaupt nachkochen zu können. Ich habe mich dann doch dafür entschieden, denn der Kurs war nicht so teuer und ich wollte es nicht bereuen wenn ich nicht gehe. Ich habe mir die Angebote von ein paar Kochschulen angeschaut und mich dann für eine entschieden. Und ich bin so froh, dass ich dieses Kochkurs besucht habe.
As you know, at the beginning of the year I was in Thailand. And those who follow my Instagram account also know I was very enthusiastic about the Thai food. I was so excited that I even attended a cooking course in Kho Lanta, our last stop. At the beginning I was not quite sure whether it would be worthwhile to visit a cooking class. I was not sure if I would find all the ingredients at home to cook the dishes at all. But I decided to go for it, as the class was not that expensive. And I didn’t want to regret that I didn’t go. I have looked at the offers from a few cookery schools and then decided for one. And I'm so glad I went to this cooking course.

Montag, 17. April 2017

Food Fotografie Tipps & Tricks (German only)


Ihr Lieben, heute habe ich kein Rezept für euch, sondern ein paar Food Fotografie Tipps & Tricks. Ich bin ja kein Profi, aber in den letzten 5 Jahren habe ich viel über dieses Thema gelernt. Jeder der einmal Lebensmittel und Gerichte gekonnt und appetitlich in Szene setzen wollte, weiß, dass das nicht so einfach ist. Meist stellt das sogar eine kleinere oder großere Herausforderung dar. Als ich den Blog gestartet habe wusste ich über Fotografie fast nix. Und über Food-Fotografie noch weniger. Dementsprechend sahen meine Bilder auch aus. Aber ich habe viel über das Thema gelesen und mich mit der Zeit verbessert. Hier was ich gelernt habe:

Mittwoch, 12. April 2017

Kaffee-Brownies/ Coffee Brownies

Kaffee-Brownies


LetztesMal habe ich euch ein Rezept für Kaffeelikör gezeigt, heute zeige ich euch wie ihr es verwendet könnt. Auch wenn ich kein Kaffee-Fan bin und kein Kaffee trinke mag ich den Geschmack in Nachspeisen. So war es für mich klar, dass ich diese Brownies ausprobieren musste. Und ich hatte recht behalten…sie schmecken sehr gut…auch für ein Kaffeemuffel wie ich 😄
Last time I have showed you the recipe for coffee liqueurs, today I'll show you what you can prepare with it. Even if I am not a coffee fan and I do not drink coffee I like the taste of it in desserts. This made it clear to me that I had to try these brownies. And I was right...they tasted very good ... also for a coffee grouch like me 😄

Donnerstag, 6. April 2017

Kaffeelikör/ Coffee liqueur

Kaffeelikör

Ihr Lieben, heute habe ich ein Kaffeelikör-Rezept für euch. Wieso ein Likör-Rezept? Weil ich der Meinung bin, dass das ein tolles Geschenk für Ostern ist. Ich freuen mich immer auf selbstgemachte Geschenke. Ihr nicht? Und wenn ihr das Likör noch heute ansetzt, dann hat es noch genügend Zeit zum Ziehen und ihr könnt ihr es zum Ostern selber verschenken.  
Dear all, today I have a coffee-liqueur recipe for you. Why a liqueur recipe? Because I think that this liqueur is a great Easter gift. I always am happy when I receive homemade gifts. Don’t you? And if you prepare the liqueur today, there it has enough time to infuse and you have a nice Easter gift for your loved ones.

Sonntag, 2. April 2017

Zupfbrot mit Bärlauchpesto/ Pull apart bread with wild garlic pesto

Zupfbrot mit Bärlauchpesto

Ihr Lieben, es ist Zeit für ein neues Rezept. Dieses Mal musste ich nicht lange überlegen…ich wusste genau welches Rezept ich veröffentlichen wollte. Wie ihr wisst, habe ich vor ungefähr 2 Wochen Bärlauch gekauft. Nachdem ich die Ravioli gekocht hatte ich noch Bärlauch übrig. Zuerst wollte ich ein paar Bärlauchbrötchen backen. Das Rezept habe ich bei Krisi gesehen. Aber in letzter Minute habe ich mich um-entschieden und dieses Zupfbrot gebacken. Das stand seit Ewigkeiten auf meiner „to-cook“ genauso wie Bärlauchpesto. Und so habe ich die Gelegenheit genutzt und zwei Dinge von meiner Liste gestrichen 😉 Hier kommt das Rezept für Zupfbrot mit Bärlauchpesto.
My dear readers, it's time for a new recipe. This time I did not have to think long...I knew exactly what recipe I wanted to publish. As you know, I bought wild garlic about 2 weeks ago. After I had made the ravioli I still had some wild garlic. At first I wanted to bake wild-garlic buns. I saw a recipe on Krisi’s blog. But I changed my mind and baked this pull apart bread. This was on my "to-cook" list for quite some time. As well as wild garlic pesto. And so I took the opportunity and deleted two things from my list 😉 Here comes the recipe for Pull apart bread with wild garlic pesto.

Dienstag, 28. März 2017

Tchibo Blogparade - Süße Oster-Inspiration: Eierlikör Muffins/ Eggnog muffins

Eierlikör Muffins

Eigentlich hatte ich gar nicht vor irgendwelche Osterrezepte dieses Jahr zu posten. Ich habe keine Rezepte mehr auf Vorrat – also Rezepte die ich im Vorjahr gebacken/ gekocht habe und es damals nicht auf dem Blog geschafft haben. Also wie gesagt…ich hatte nicht vor etwas für Ostern vorzubereiten. Aber dann, vor einigen Wochen habe ich von Tchibo eine nette Anfrage bekommen, ob ich denn nicht bei der nächsten Tchibo Blogparade Süße Oster-Inspiration (ab 29.3. online) mitmachen möchte. Und da habe ich dann zugesagt. Ich musste mich zwischen 3 verschiedenen Back-Sets entscheiden. Die Entscheidung war nicht einfach, denn ich mochte alle – aber der Muffin-Rad hat es mir angetan und so habe ich mich für das Muffin-Set entschieden. Nach kurzem Überlegen war auch klar, dass ich diese Eierlikör Muffins backen werde. Ich musste etwas mit den selbstgemachten Eierlikör machen…ich kann ja nicht alles trinken 😉 
To be honest, I wasn’t planning to post any Easter recipes this year. I don’t have any recipes in stock – I mean recipes I baked/ cooked the past years and which did not make it on the blog. So as I said ... I didn’t want to prepare something for Easter. But then, a few weeks ago, I received a nice request from Tchibo. They asked me if I want to participate at their Eastern blog parade. And I said yes. I had to choose between 3 different backing sets. The decision was not easy, because I liked all of them - but I loved the muffin wheel so I decided for the muffin set. Soon was also clear that I was going to bake these eggnog muffins. I had to do something with the homemade eggnog...I cannot drink it alone 😉

Freitag, 24. März 2017

Lemon Curd

Lemon Curd

Es hat 3 Versuche gebraucht, bis ich das perfekte Lemon Curd Rezept entdeckt habe. Dieses Rezept habe ich schon einmal vor 3 Jahren ausprobiert, es hat damals alles super geklappt, aber ich hatte keine Fotos gemacht. Und ich fand damals, das ich zu viele Eier verwendet habe. Daher wurden weitere 2 Rezepte ausprobiert. Leider war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Also ging es zurück zum Anfang, das erste Rezept wurde wieder rausgesucht und wieder gekocht. Und natürlich hat alles gepasst: Konsistenz und Geschmack. Fotos wurden auch gemacht und so hat es das Lemon Curd Rezept heute auf den Blog geschafft.
I needed 3 attempts to find the perfect lemon curd recipe. I have tried this recipe three years ago, everything worked well, but I had not taken any pictures. And back then I thought that I used too many eggs. Therefore, I tried another 2 recipes. Unfortunately the result was not satisfactory. So I went back to the beginning and I prepared again the lemon curd after the first recipe. And, of course, everything was right: consistency and taste. This time I took also pictured so today I can present you the recipe for lemon curd.

Montag, 20. März 2017

Ravioli mit Bärlauchfüllung/ Ravioli with wild garlic filling

Ravioli mit Bärlauch-Ricotta-Füllung

Gestern gab es 2 Premieren für mich: ich habe das erste Mal Ravioli gemacht und das erste Mal mit Bärlauch gekocht. 2 Dinge die ich seit langem machen wollte. Leider ist die Bärlauch Saison immer so kurz…und ich weiß eigentlich auch nicht wo ich es pflücken kann. Aber zum Glück kann man es kaufen. Letztes Jahr habe ich ihn nicht mehr gefunden als ich mich entschieden habe damit zu kochen. Dieses Jahr habe ich ihn im Supermarkt gesehen und gleich gekauft…sicher ist sicher. Und Ravioli…die wollte ich auch seit Ewigkeiten selber machen…ich habe mir im Sommer sogar so eine Ravioli Form gekauft. Ideen hatte ich viele…aber irgendwie habe ich es immer wieder verschoben. Bis gestern…da wurden Ravioli mit Bärlauchfüllung gekocht. Oh Mann…haben die gut geschmeckt. Werde Ravioli sicherlich öfters machen…auch wenn es ein wenig Zeitaufwendiger ist. Aber die Mühe lohnt sich.
Yesterday I made for the first time ravioli and I cooked for the first time with wild garlic. 2 things I wanted to do for a long time. Unfortunately, the wild garlic season is always so short...and I do not know where I can pick it. But luckily you can buy it. Last year I did not find any when I decided to cook with it. This year I saw it in the supermarket and bought it right away...safe is safe. And ravioli ... I also wanted to prepare them for ages...I even bought a ravioli mold last summer. I had many ideas for the ravioli…but I just didn’t have the time to cook them. Until yesterday...when I cooked ravioli cooked with wild garlic filling. Oh man... have they tasted good. I will certainly make more often ravioli...even if it is a little time-consuming. But the effort is worth it.

Dienstag, 14. März 2017

Tomaten-Mozzarella-Basilikum Waffeln/ Tomato-mozzarella-basil waffles

Tomaten-Mozzarella-Basilikum Waffeln

Es sind wieder Monate vergangen seitdem ich das letzte Mal Waffeln gebacken habe. Und das obwohl ich mir immer wieder vornehme den Waffeleisen öfters zu benutzen. Aber egal wie oft ich mir das vornehme, wirklich was dagegen mache ich nicht. Und so bleibt der Waffeleisen ein paar Monate unbenutzt. Und das obwohl ich noch so viele Rezepte ausprobieren will: auf meiner Liste stehen noch Pizza-Waffeln. Und belgische Waffeln mit warmen Kirschen. Heute gibt es aber Tomaten-Mozarella-Basilikum Waffeln. Diese habe ich vor kurzem gemacht und sie schmecken so lecker. Perfekt zum Frühstück.
It has been months since I last baked waffles. Every time I make some waffles I say I will make them more often. And every time the waffle iron remains unused for a few months. And this even though I still want to try so many recipes: on my list are pizza waffles and Belgian waffles with warm cherries. Today, however, I have a recipe of tomato-mozzarella-basil waffles. These I baked recently and they taste so delicious. They are perfect for breakfast.

Freitag, 10. März 2017

Rinder Tajine mit Feigen und Datteln/ Beef tajine with figs and dates

Rinder Tajine mit Feigen und Datteln

Seit ein paar Monaten bin ich stolze Besitzerin einer Tajine. Yey! Ich wollte mir schon seit 3 Jahren eine zulegen, als ich bei Mitzia von Cook’n’Roll das Rezept einer Lamm Tajine gesehen habe. Das Rezept klang so lecker, dass ich es unbedingt nachkochen wollte. Aber ich hatte keine Tajine, habe auch auf der Schnelle keine im Geschäft gesehen und dann habe ich es einfach vergessen. Ich habe ja kein Platz in meiner Küche. Aber ihr wisst wie es ist, einige Sachen kann man nicht vergessen…und auch wenn der Platz weiterhin knapp ist, musste die Tajine mit 😊
For a few months I am the proud owner of a tajine. Yey! 3 years ago when I saw on Cook'n'Roll the recipe of a lamb tagine I wanted to buy one. The recipe sounded so delicious that I wanted to cook it. But I had no tajine, and I didn’t find one to buy. And after a while I then I just forgot about it…or I just ignored the fact that I wanted to buy one . I don’t have any space in my kitchen for stuff. But you know how it is, some things you can’t forget...and even if I don’t really have any place in my kitchen I had to have the tajine.

Montag, 6. März 2017

Einfache Rührteig-Donuts/ Simple sponge donuts

Einfache Rührteig-Donuts

Ich kann es nicht glauben! Ich habe es endlich geschafft Donuts zu backen. Ihr könnt euch nicht vorstellen seit wann ich welche backen will. Seit bestimmt 2 Jahren. Ich habe mir sogar ein kleines Backbuch mit Donutsrezepte gekauft. Jedes Mal wenn ich auf ein anderes Blog ein Donuts Rezept sehe nehme ich mir vor welche am drauffolgendes Wochenende zu backen. Und immer kommt etwas dazwischen. Entweder wird was anders gebacken oder ich habe keine Lust zum Backen. Oder ich bin gar nicht zu Hause. Und so vergeht die Zeit. Bis an einem Sonntag vor 2 Wochen. Da hatte ich Lust auf was Süßes. Und so habe ich mich entschieden Donuts zu backen…denn es sollte schnell gehen.
I can’t believe it! I finally managed to bake donuts. You cannot imagine since when I want to bake some. Is it 2 years? Yes, I think so. I even bought a small baking book with donuts recipes. Every time I see on another blog a donuts recipe I say I will bake some in the weekend. But always something else comes in between. Either I bake something else or I do not feel like baking. Or I'm not at home at all. And so time passes. But 2 weeks ago this changed. I wanted to bake something sweet. As I wanted an easy and fast recipe I decided to bake donuts.

Donnerstag, 2. März 2017

Laugenbrötchen/ Pretzel roll

Laugenbrötchen

Was macht man wenn man kein Brot im Haus hat und man einfach zu faul ist um welches kaufen zu gehen? Genau, man backt welches. So ist mir vorigen Sonntag ergangen. Eigentlich wollte ich Samstag einkaufen gehen, dann habe ich mich aber doch lieber mit ein paar Freundinnen zum Mittagsessen getroffen. Ich habe mir vorgenommen Brot Sonntag zu kaufen, aber ich war einfach zu faul einkaufen zu gehen. Und so habe ich das Buch „Kleingebäck“ rausgenommen und geschaut was ich backen kann. Die Entscheidung fiel dann auf diese Laugenbrötchen – ein einfaches und relativ schnelles Rezept. Alles hat prima geklappt und heute teile ich das Rezept mit euch. Manchmal geht das schnell :)
What do you do if you do not have bread in the house and you are too lazy to go buy some? Exactly, you bake one. This is what happened to me last Sunday. Actually I wanted to go shopping on Saturday, but then I decided to go out for lunch with some friends. I then planned to buy bread on Sunday, but I was too lazy to go out. And so I looked in one of my books to see what I can bake. The decision felt on these pretzel rolls - a simple and relatively fast recipe. Everything has worked well and today I share the recipe with you.

Samstag, 25. Februar 2017

Pavlova mit Nektarinen und Kiwi/ Pavlova with nectarines and kiwi

Pavovla mit Nektarinen und Kiwi

In letzter Zeit bin ich ziemlich unorganisiert was der Blog angeht. Nicht, dass ich eine organisierte Person bin oder dass ich einen Plan habe an dem ich mich halte. Nein, das nicht. Aber ich habe immer 2-3 Rezepte vorprogrammiert, damit ich nicht in Zeitnot gerate. Aber seit meinem Urlaub ist das nicht mehr so. Entweder fehlt die Zeit um an den Beiträgen zu arbeiten oder die Lust. Und so kommt es, dass ein paar Tage vergehen und ich nichts neues für den Blog vorbereitet habe. Meinen letzten Beiträge sind auch so entstanden: ich „muss“ wieder was veröffentlichen...welches Rezept soll es als nächstes sein? Zum Glück habe ich noch ein paar Rezepte die ich noch nicht verbloggt habe...aber das wird auch langsam knapp...könnt ihr euch vorstellen, dass ich seit fast 2 Monaten nicht mehr wirklich was neues gebacken oder gekocht habe? Ja, ein paar Sachen habe ich schon gekocht, diese wurden auch verbloggt.  Aber einen Kuchen backen oder eine Hauptspeise kochen...Fehlanzeige. Das muss ich auch ändern. Heute war es wieder soweit...ich wusste ein neuer Beitrag muss her...aber welches Rezept bloß? Dann ist mir aufgefallen, dass ich seit langem keine Nachspeise  mehr gepostet haben. Also habe ich in meine Nachspeisen Ordner geschaut und ich wusste welchen Beitrag heute dran ist. Dieses Pavlova mit Nektarinen und Kiwis wartet jetzt seit 3 Jahren darauf endlich verbloggt zu werden. Und jetzt ist es endlich soweit.
Lately, I'm quite unorganized about the blog. Not that I am an organized person or that I have a plan which I follow. No not that. But I have always prepare 2-3 posts prepared, so I don’t have time problems. But since my holiday this changed. Either the time is missing or I am not in the mood to work on new posts. And so it happens that the days pass and I have not prepared anything new for the blog. My last posts were spontaneous – I knew I “have to” publish something new…than I asked myself: what recipe should I publish next? Luckily, I still have some recipes that I have not yet blogged...but this will change in the near future... can you imagine that I haven’t been cooking for almost two months? Yes, a few things I cooked, these were also blogged. But I haven’t baked a cake or cook a main dish in a while. I must change this too. Today I knew it was time for a new post - but what? Then I noticed that I haven’t posted a dessert for a long time. So I looked into my dessert folders and I knew what to blog next. This pavlova with nectarines and kiwis waits now for 3 years to make it on the blog. Here is the recipe.

Dienstag, 21. Februar 2017

Orangen-Karotten-Bananen Smoothie/ Orange-carrot banana smoothie

Orangen-Karotten-Bananen Smoothie

Ich habe wieder angefangen Smoothies zu trinken. Jetzt in die kalte Jahreszeit sollten wir unser Immunsystem etwas stärken. Ich nehme keine Vitamine, dafür esse ich einfach viel mehr Obst und Gemüse. Und trinke Smoothies. Ich nehme alles was der Kühlschrank hergibt und experimentiere munter drauf los. Manchmal gelingen diese Experimente, manchmal nicht.  Der Orangen-Karotten-Banane Smoothie war ein erfolgreicher Experiment und ich will das Rezept mit euch teilen. Vielleicht wollt ihr es auch ausprobieren.
I started to drink smoothies again. Now in the cold season we should strengthen our immune system. I do not take vitamins, but I eat a lot of fruits and vegetables. And I drink smoothies. I take everything the refrigerator has to give and experiment cheerfully. Sometimes these experiments succeed, sometimes not. The orange carrot banana smoothie was a successful experiment and I want to share the recipe with you. Maybe you want to try it out.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Bunte Kartoffelchips (German only)

Bunte Kartoffelchips

Ihr Lieben, heute bin ich eine Gastprinzessin. Ja, richtig gelesen…eine Gastprinzessin. Nein, keine Angst, ich bin nicht verrückt geworden. Ich habe mal wieder einen Gastbeitrag geschrieben...dieses Mal bei der Zwergenprinzessin. Sassi kenne ich seit ein paar Jahren…wir treffen uns regelmäßig bei Bloggerevents. Als sie mich dann gefragt hat, ob ich ein Gastbeitrag für ihren Oscar Buffet schreiben kann habe ich ja gesagt. Sassi  veranstaltet schon seit 7 Jahren einen Oscar Buffet. Nur dieses Jahr geht das nicht. Auf diese Tradition wollte sie aber nicht verzichten, also gibt es ein paar Gastprinzessinnen, die ihr helfen den Oscar Buffet dieses Jahr auch zu veranstalten. Ich war für das Knabberzeug verantwortlich und habe bunte Kartoffelchips mitgebracht. Zum Rezept geht es hier entlang.

Sonntag, 12. Februar 2017

Vegane Linsen-Bolognese/ Vegan lentil bolognese

Vegane Linsen-Bolognese

Könnt ihr euch noch an das Rezept für die Linsen-Suppe erinnern? Damals sind mir Möhren, Tomaten und natürlich Linsen übriggeblieben. Da ich es hasse Lebensmitteln wegzuwerfen musste ich etwas leckeres mit diesen Zutaten zubereiten. Ich hatte auf verschiedenen Blogs Rezepte für Linsen-Bolognese gesehen. Ich habe mir damals verschiedene Rezepte durchgelesen und mich dann an der Arbeit gemacht. Ich habe weder Rotwein noch Gemüsebrühe verwendet. Frischen Basilikum hatte ich auch nicht  also wurde der Getrocknete verwendet. Frischen Thymian (er hatte den Winter auf dem Balkon überstanden) wurde zum Garnieren genommen. Und Sellerie hatte ich auch nicht. Also habe ich einfach das genommen war der Kühl- und Vorratsschrank hergab und meine eigene Linsen-Bolognese kreiert. Vom Aussehen her sieht die vegane Linsen-Bolognese genauso aus wie die klassische Bolognese und mir schmeckt sie genauso gut.
Can you remember the recipe for the lentil soup? After I cooked it I still had some carrots, tomatoes and of course lentils. Since I hate to throw away food I had to prepare something delicious with these ingredients. I had seen on various blogs recipes for lentil bolognese. So I read the different recipes and then I start cooking. I haven’t used red wine or vegetable stock. I was out of fresh basil so I used dry one and fresh thyme (it survived the winter on the balcony) for garnishing. And I had no celery either. So I just took what was in the refrigerator and storage cabinet and created my own lentils bolognese. The vegan lentil bolognese looks just like the classic bolognese and I find it tastes the same. 

Montag, 6. Februar 2017

Karfiol-Romanesco Suppe/ Cauliflower-romanesco soup

Karfiol-Romanesco Suppe

99% der Zeit koche ich nach Rezepten. Natürlich werden diese von mir mehr oder weniger abgewandt. Rezepte entwickeln ist nicht so meine Stärke. Beziehungsweise bin ich zu faul dazu. Das hat sich aber bei dieser Suppe geändert. Ich war im Supermarkt um Brokkoli zu kaufen…ich wollte eine Brokkolisuppe kochen. Aber dann sah ich eine Schale mit Karfiol und Romanesco. Ohne nachzudenken habe ich sie gekauft. Nicht weil mir Karfiol so gut schmeckt, nein, es war eher wegen des Romanescos. Den habe ich bis jetzt auch nie gegessen, aber ich fand er ist ein super Food-Model. Klingt etwas verrückt, das weiß ich. Jetzt hatte ich ihn gekauft, fotografiert und alles musste natürlich auch gekocht werden. Also entschied ich mich frei Hand eine Suppe zu kochen. Die Suppe schmeckt super lecker, also hat es das Rezept hier auf dem Blog geschafft.
99% of the time I cook after recipes. Of course I always change something. Sometimes more, sometimes less. Developing recipes is not my strength. Respectively I'm too lazy to do that. But this has changed with this soup. I was in the supermarket to buy broccoli...I wanted to cook a broccoli soup. But then I saw a bowl with cauliflower and romanesco. Without thinking, I bought them. Not because I like cauliflower so good, no, it was rather because of the romanesco. I have never eaten it before, but I found it is a super food model. Sounds a bit crazy, I know. Now that I had bought and photographed it I had to cook it. So I decided to cook a soup. I did not have any recipe so I used what I had home. The soup tastes delicious, so the recipe made it on the blog.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Warmer Quinoa mit Beeren/ Warm quinoa with berries

Warmer Quinoa mit Beeren

Sonntag, 11 Uhr in der Früh. In 45 Minuten muss ich im Fitness-Studio sein. Und ich bin zu spät aufgewacht. Frühstücken muss ich auch noch. Und dann stelle ich noch fest, dass das restliche Brot das ich habe steinhart ist. Also was machen? Dann die rettende Idee: die letzten Reste Quinoa (die ich seit Ewigkeiten habe) und Mandelmilch verwerten. Also schnell alles vorbereiten. Das ganze muss 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit duschen, Zähne putzen und anziehen. Schnell noch ein paar Fotos machen, schnell aufessen und zum Fitness Studio sprintern um pünktlich anzukommen. Gut, dass dieser in 5 Minuten mit der U-Bahn zu erreichen ist. Wie ihr sieht, war es nicht geplant dieses Rezept zu kochen. Aber aus der Not entstehen Gerichte die man einfach teilen muss. Das Rezept erinnert stark an dem Quinoa Pudding.
Sunday, 11am. In 45 minutes I have to be at the gym. And I woke up too late. I need also to eat something for breakfast. And then I realize that the rest of the bread I have is hard as a rock. What should I do? That it strikes me: why not use the remaining quinoa and the almond milk I have? I quickly prepare everything. The whole must boil for 20 minutes. In the meantime, shower, brush the teeth  and dress. Quickly take a few photos, quickly eat up and sprint to the gym to arrive on time. Good that this is within 5 minutes by metro. As you can see, it was not planned to cook this recipe. But it emerge from the need and it tastes so good that I had to share it with you. The recipe reminds strongly of the quinoa pudding.

Sonntag, 29. Januar 2017

Coq au vin

Coq au vin

Da ich euch letztes Mal ein französischer Dessert gezeigt habe, habe ich mir gedacht, dass ich eich heute eine französische Hauptspeise zeige. Logischer wäre gewesen, dass ich euch zuerst das Rezept von Coq au vin zeige, aber das lassen wir mal so stehen. Dieses Gericht habe ich voriges Jahr gekocht…oder war es vor 2 Jahren?…ich kann mich nicht mehr genau erinnern. Ich hatte meine Freunde zum Abendessen eingeladen und das Thema war französische Küche. Geplant war das nicht, ich habe es gemerkt, nachdem ich alles gekocht habe. Uns hat der coq au vin sehr geschmeckt bzw. hatte niemand was daran auszusetzten. Ich entschuldige mich schon mal für die Fotos…hatte nicht wirklich viel Zeit um wirklich schöne Fotos zu machen. Genug geredet, hier ist das Rezept.
As I showed you a French dessert last time, I thought I show you a French main course today. It would have been more logical if I first showed you the recipe of Coq au vin, but let's leave it that way. This dish I cooked last year...or was it 2 years ago?...I cannot remember exactly. I had invited my friends for dinner and the theme was French cuisine. It was not planned, I noticed it after I cooked everything. We enjoyed the coq au vin very much. I apologize for the photos...did not really have much time to make really nice photos. Enough talked, here is the recipe.

Mittwoch, 25. Januar 2017

Crêpes Suzette

Crêpes Suzette

Crêpe Suzette ist eine bekannte französische Süßspeise. Bei dieser Süßspeise handelt es sich um Pfannkuchen die in einer Orangenlikör-Orangensaft-Sauce flambiert werden. Das Flambieren habe ich weggelassen, denn ich hatte Angst, dass ich die Küche anzünde. Sicher ist sicher. Für die Sauce kann man Curaçao oder auch Grand Marnier verwendet. Oder ein anderes Orangenlikör. Ich habe mein selbstgemachtes Orangenlikör genommen.
Crêpe Suzette is a famous French dessert consisting of pancakes flambéed in an orange liqueur and orange juice sauce. I didn’t flambéed the pancakes because I was afraid that I would light the kitchen. Better safe than sorry. For the sauce you can use Curaçao or Grand Marnier. Or another orange liqueur. I used my homemade orange liqueur.

Samstag, 21. Januar 2017

Fächerkartoffeln/ Hasselback potatoes

Fächerkartoffeln

Ihr Lieben, ich bin wieder zurück. Thailand war wunderbar…ich wäre sehr gerne dort länger geblieben. Es war so herrlich dort. Sonne, Strand und Meer…was will man mehr? Und das Essen…ich war vom Essen begeistert. Aber nach 2 Wochen Thai Food bekommt man doch Lust wieder was europäisches zu Essen. Curries und Co sind schon was feines…aber irgendwann hat man Lust eine Pizza, ein Burger oder eine normale Suppe zu essen. Als ich dann zurück war habe ich als erstes diese Fächerkartoffeln gebacken. Denn ich hatte alle Zutaten zu Hause und musste nicht einkaufen gehen. Und einfach ist dieses Gericht auch noch.
My dear readers, I returned home. Thailand was wonderful...I would have loved to stay there longer. It was so gorgeous there. Sun, beach and the sea...this is all I need to be happy! And the food...I loved the food. But after 2 weeks of Thai food you get the desire to eat something European. Curries and Co are really fine...but after a while you want to eat a pizza, a burger or a normal soup. When I was back home the first thing that I baked were these hasselback potatoes. I choose to bake this dish because I had all the ingredients at home and I did not have to go shopping. And it is also an easy dish.

Sonntag, 8. Januar 2017

Lebkuchen Smoothie/ Gingerbread Smoothie

Lebkuchen Smoothie

Jetzt nach der Weihnachtszeit haben wir mehr Lebkuchen als und lieb ist. Manchmal können wir es gar nicht mehr sehen. Also ich hab so viel gegessen, dass es für dieses Jahr reicht. Den Rest wollen wir aber sicher nicht weg werfen. Muss man nicht. Man kann die übriggebliebenen Lebkuchen als Cheesecake-Boden verwenden. Oder einfach einen leckeren Smoothie daraus machen - so wie ich. Geht einfach und schmeckt super lecker. Übrigens, wenn ihr diesen Beitrag liest, genieße ich einen Cocktail oder liege ich am Strand. Daher wird es hier ruhig in der nächsten Periode sein.
Now after Christmas we have more gingerbread than we can eat. Sometimes we cannot see it anymore. So I have eaten so much gingerbread -  for this year it is enough. But we do not want to throw away the rest. And you don’t have to. You can use the remaining gingerbread as a cheesecake base. Or you make a tasty smoothie out of it…just as I did. It is very  simple and tastes super delicious. By the way...while you are reading this article I am enjoying a cocktail or I am lying on a beach. So the next period will be quite here.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Brot Pudding/ Bread Pudding

Brot Pudding

Was macht man wenn man altes Brot noch übrig hat. Wegwerfen? Auf keinen Fall! Man kann entweder Semmelknödel oder Brot Pudding daraus machen. Da ich keine Knödel mag habe ich mich fürs letztere entschieden. Und die Entscheidung habe ich nie bereut. Egal ob zum Frühstück oder als Nachspeise...Brot Pudding schmeckt immer.
What do you do with old bread? Do you throw it away? No way! You can either make bread dumplings or bread pudding. Since I don’t like bread dumplings I have decided to make bread pudding. And I have never regretted this decision. Whether for breakfast or as a dessert...bread pudding always tastes good.

Printfriendly