Samstag, 13. August 2016

Marillen-Topfen-Knödel/ Apricot-quark-dumplings


Ich hatte Angst, dass ich dieses Jahr es wieder verpasse das Marillen-Topfen-Knödel Rezept mit euch zu teilen. Das erste mal habe ich dieses Rezept voriges Jahr ausprobiert. Als ich das Rezept veröffentlichen wollte, war die Marillen Saison aber schon vorbei. Also habe ich noch ein Jahr warten müssen. Dann war es wieder soweit: die Marillen Saison war wieder da und man konnte regionale Marillen wieder kaufen. Also habe ich ein halbes Kilo gekauft und die Knödel noch mal gemacht.
I was afraid that I miss this year again the possibility to share with you the apricot-quark-dumpling recipe. The first time I tried this recipe last year. When I wanted to publish it the apricot season was already over. So I had to wait another year. Then the apricot season began again and one could buy local apricot again. So I bought half a kilo and made again the dumplings.


Ich hätte ja die alten Bilder ja verwenden können, aber ich mochte sie nicht mehr...und ich wollte diese Marillen-Topfen-Knödel nochmal zubereiten...denn sie schmecken einfach lecker. Und ich habe es auch noch rechtzeitig geschafft das Rezept zu veröffentlichen, sodass ihr das Rezept auch ausprobieren könnt.
I could have used the old pictures but I didn’t like them anymore...and I wanted to prepare the apricot-quark dumplings again...as they taste absolutely delicious. And I managed to publish the recipe in time so you can also try the recipe.

Man nehme/ You need:

  • 250 g Topfen/ 250 g quark
  • 1 Biozitrone/ 1 organic lemon
  • 6-8 Marillen/ 6-8 apricots
  • 6-8 TL Zucker/ 6-8 tsp sugar
  • 25 g weiche Butter/ 25 g soft butter
  • 1 Eidotter/ 1 egg yolk
  • 75 g Grieß/ 75 g semolina
  • 2 EL Vanillezucker/ 2 tbsp vanilla sugar
  • 1 Priese Salz/ 1 pinch of salt
  • 50 g Weizenmehl/ 50 g wheat flour

  • 2-3 EL Butter/ 2-3 tbsp butter
  • Semmelbrösel/ bread crumbs
  • Staubzucker/ icing sugar

So geht man vor/ This is how we proceed:

Topfen in einem mit Küchenpapier ausgelegten Sieb 30 Minuten abtropfen lassen.
Line a strainer with kitchen paper. Place the quark in it and let it drain for 30 minutes.


Marillen waschen, abtrocknen, halbieren und entkernen. Mit Zucker bestreuen und zur Seite legen.
Wash the plums, dry, cut in half and remove the seed. Sprinkle with sugar and set aside.

Reichlich Wasser mit 1 TL Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen.
Bring a large pot with water and 1 tsp salt to boil.

Zitrone mit heißem Wasser waschen, trocken reiben, die Schale fein abreiben und eine Hälfte auspressen.
Wash lemon with hot water, wipe dry, peel zest finely and squeeze one of the halfs.

Topfen mit 25 g Butter, Eidotter, Grieß, Vanillezucker, 1 Priese Salz und Zitronenschale verrühren.
Mix quark with 25 g butter, egg yolk, semolina, vanilla sugar, 1 pinch of salt and lemon zest.


50 g Mehl dazugeben und solange kneten bis ein dicker Teig entsteht. Falls der Teig sehr klebrig ist dann esslöffelweise mehr Mehl untermengen (Vorsicht ist dabei geboten, denn je mehr Mehl man dazugibt, desto fester werden die Knödel).
Add 50 g flour and knead until you get thick dough. If the dough is very sticky then add some more flour (be cautious because the more flour you add, the more solid the dumplings get).


Circa 1-2 EL Teig nehmen und Marille mit dem Teig umschließen. Die Hände sollten dabei bemehlt sein.
Take approximately 1-2 tablespoons of dough and wrap the apricot in it. Your hands should be dusted with flour.


In kochendes Salzwasser geben (nicht alle auf einmal). Wenn sie an die Oberfläche kommen ( das dauert zw. 10 und 12 Minuten) sind sie fertig. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausnehmen, und abtropfen lassen.
Give in boiling salted water (not all at once). When they come to the surface (which takes between 10 to 12 minutes) they are ready. Remove the dumplings with a slotted spoon, and let them drain.


Butter in einer Pfanne erhitzen und Semmelbrösel darin goldgelb anrösten. Pfanne vom Herd nehmen und 1 EL Staubzucker untermischen. Marillenknödel in den Semmelbröseln wälzen.
Heat butter in a pan and fry the breadcrumbs until golden-brown. Remove pan from the heat and add 1 tbsp of icing sugar and stir well. Roll the dumplings in the breadcrumbs.


Das Rezept passt perfekt zum "Steinobst"-Blogevent, meint ihr nicht? 

Blog-Event CXXII - Steinobst (Einsendeschluss 15. August 2016)

Kommentare:

  1. Hallo Diana,
    die sehen super lecker aus! Phantastisch.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    sehen sehr gut aus, aber ich vermisse das eigentlich übliche Stück Würfelzucker in der Marille. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi. Ich habe statt Würfelzucker normalen Zucker genommen. Hatte keinen Sinn eine Packung Würfelzucker nur dafür zu kaufen, wenn auch normaler Zucker nehmen kann.
      LG, Diana

      Löschen
  3. Sieht richtig lecker aus! :)

    Das Kokosöl schmeckt man finde ich nicht raus, die Kokosmilch in Cremes und Füllungen dagegen schon!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mara. Und danke für die Info.
      LG, Diana

      Löschen
  4. Liebe Diana,
    das sieht so köstlich aus, ich könnte mich direkt an Deinen Tisch setzen. Ich muss sie unbedingt nachkochen. Und bei Deinen Bildern gerate ich immer ins Schwärmen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sigrid. Musst dich beeilen, sonst ist die Marillensaison schon um. Das geht ja so schnell.
      LG, Diana

      Löschen
  5. Oh die sehen wirklich richtig lecker aus! So etwas habe ich noch nie gesehen :D
    Vielleicht schaust du ja auch bei mir vorbei. Dort läuft auch noch ein Gewinnspiel.
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Laura. Du hast Marillenknödel noch nie gesehen? Und ich glaubte jeder kennt sie. Ich schau gerne bei dir vorbei.
      LG, Diana

      Löschen
  6. Boah wie lecker! Davon hätte ich gerne einen Knödel!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lisa. Sind leider alle schon weg :)
      LG, Diana

      Löschen
  7. Marillenknödel müssen einfach sein und am besten mit Topfenteig :D

    AntwortenLöschen

Printfriendly