Auberginenmousse

Sonntag, 30. August 2015

Es gibt Gerichte, die einfach nicht fotogen sind. So auch die heutige Auberginenmousse. Das ist schon das dritte mal wo ich dieses Rezept mit euch teilen will und ich mit den Fotos unzufrieden bin. Da ich aber nicht weiß wie ich die Mousse besser in Szene setzen soll, werden diese Fotos jetzt verwendet.

Beim Auberginenmousse handelt sich um ein typisch rumänisches Rezept, welches in ganz Rumänien im Sommer vorbereitet wird. In Rumänien ist es unter den Namen Auberginensalat bekannt, es handelt sich aber um einen Aufstrich und nicht um ein Salat. Aber genug mit der Rederei, ihr wollt sicher das Rezept sehen.

Für eine kleine Schüssel Salat braucht ihr:
  • 3 mittlere Auberginen
  • ½ Zwiebel, fein gehackt/
  • 3-5 EL Pflanzenöl
  • 1 Eigelb oder 2-3 EL Mayonnaise
  • Salz

So geht man vor:

Ganze Auberginen grillen/ backen. Das geht auf dem Grill, auf  dem Gasherd oder im Backofen. Dieses mal habe ich den Backofen verwendet, dafür wurde er auf 250 Grad vorgeheizt. Auberginen auf den Grill legen und für 45-60 Minuten backen, dabei immer wieder wenden! Ein Backblech unter die Auberginen legen, falls Saft rausläuft (was ganz normal ist). Am Ende müssen die Auberginen schwarz und schrumpelig sein. Das wichtigste ist, dass das Auberginenfleisch ganz weich ist.


Aus dem Backofen herausnehmen und abkühlen lassen… wir wollen uns ja nicht verbrennen. Auberginen am Stiel halten und die Haut abziehen, am Ende die Stiele entfernen. Ein Sieb mit Küchenpapier belegen (falls aus Metall) und die Auberginen drinnen legen und für 2 Stunden abtropfen lassen.


Auberginenfleisch mit einen Holzkochlöffel so lange hacken, bis eine Mousse entsteht (wie man auf den Fotos sehen kann, habe ich ein spezielles Werkzeug dafür. Dieser sollte aus Holz oder Silikon sein). Mousse in einer Schüssel geben und mit der fein gehackten Zwiebel, Öl, Salz und Eigelb verrührt.  Wer keinen rohen Eigelb verwenden will kann es ganz weglassen oder 2-3 EL Mayonnaise nehmen.


Vor dem Servieren mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. Bon appetite!


Kommentare on "Auberginenmousse"
  1. Da ich Auberginen sehr, sehr gerne esse habe ich dieses Mousse voriges Wochenende gemacht. Und ich bin sowas von begeistert. Werde es jetzt immer wieder machen...geht schnell (wenn man das grillen nicht einbezieht) und ist super leicht zu machen. Ich habe aber kein rohes Eigelb genommen, da ich kein Fan davon bin, habe aber Mayo genommen. Lecker. Also liebe Leser von Kochen mit Diana - probiert es selber aus!!!!!!
    LG, MoniKa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MoniKa, vielen Dank für deinen Feedback. Bin immer froh, wenn meine Leser mir berichten, dass sie was nachgekocht/ nachgebacken haben. Und es freut mich, dass es dir geschmeckt hat.

      lg

      Löschen

Print freindly