Rhabarber Tiramisù

Samstag, 10. Mai 2014
Rhabarber Tiramisù

Beim klassischem Tiramisu gehen die Meinungen ziemlich weit auseinander: manche mögen ihm und manche nicht. Und einige von denen die ihn nicht mögen machen das nicht weil er nicht schmeckt, sonder weil die Creme mit rohen Eier zubereitet wird. Und viele glauben, dass das nicht gesund ist. Ich habe da kein Problem…ich habe sehr oft Tiramisu selbst gemacht aber auch bestellt. Wieso ich euch das alles jetzt erzähle? Ganz einfach…weil ich Heute ein Tiramisu-Rezept vorbereitet habe, welches ohne Eiern vorbereitet wird. Viele werden vielleicht sagen, dass es sich dann dabei nicht um ein Tiramisu handelt. Ja, da mögen sie Recht haben…trotzdem nenne ich dieses Rezept Rhabarber Tiramisu 😋

Man nehme:

  • 400 g Rhabarber
  • 50 g + 125 g Zucker
  • Löffelbiskuit
  • Rhabarberlimonade (alternativ Orangensaft
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Topfen oder Quark
  • 1 TL Vanillezucker

Und so wird es zubereitet:

Rhabarber gut waschen und die Stangen in kleine Stücke schneiden. In einem Topf 50 g Zucker karamellisieren. Hälfte des Rhabarbers hineingeben und 5 Minuten einköcheln. Den restlichen Rhabarber dazugeben und ca. 1 Minute weiterköcheln. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

 
Löffelbiskuits dicht an dicht nebeneinander in eine Auflaufform oder in Gläser legen und mit der Rhabarberlimonade oder Orangensaft beträufeln.

Für die Creme Mascarpone, Topfen/Quark, 125 g Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Creme auf den Löffelbiskuits verstreichen. Den abgekühlten Rhabarber darauf verteilen. Tiramisu für Mindesten 2 Stunden zugedeckt kalt stellen.

Rhabarber Tiramisù

Der Rhabarber Tiramisu im Glas ist ideal als ein Muttertagsgeschenk oder für einen Picknick mit Freunde. 

Rhabarber Tiramisù
Rhabarber Tiramisù

Mit diesem Beitrag nehme ich an Sahras Blogevent Sommerküche teil.
 
Kommentare on "Rhabarber Tiramisù"
  1. Bei mir gibt's momentan auch fast täglich irgendwas mit Rhabarber... Kuchen, Chutney, Marmelade... Dein Tiramisu klingt auf jeden Fall superlecker und die Bilder sind wirklich schön! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich. Bei mir auch. In Kuchenform oder als Getränk.

      Löschen

Print freindly