Maulwurfkuchen

Mittwoch, 2. Oktober 2013
Maulwurfkuchen

Eine Kitchen Aid. Hand auf Herz: wer wünscht sich nicht eine? Ich würde gerne eine besitzen, aber ich muss gestehen ich wuerde nie soviel Geld dafür ausgeben. Wieso ich jetzt über die Kitchen Aid spreche? Nein, ich habe nicht eine geschenkt bekommen. Aber es gibt die Möglichkeit eine zu gewinnen. Wie? Ganz einfach. Auf sixx.at gibt es einen Backwettbewerb, wo jeder mitmachen kann. Und so nutze ich auch diese Gelegenheit und gehe in das Battle mit meinem Maulwurfkuchen. Die Chancen das ich gewinne sind sehr klein, aber versuchen schadet nicht. Und wenn ich die eine oder andere Stimme von euch bekomme, wird sich der Traum einer Kitchen Aid in Erfüllung gehen.

Aber zurück zum Maulwurfkuchen. Ich glaube jeder hat es mal gegessen. Es gibt ja von Dr. Oetker ja die Backmischung dafür. Ich liebe diesen Kuchen, und habe es als Studentin oft gebacken. Aber jetzt bin ich kein Fan von Fertigmischungen mehr. Trotzdem muss es eine Möglichkeit geben, den Kuchen auch so zu backen. Und es gibt sie. Hier das Rezept für den hausgemachten Maulwurfkuchen.

Maulwurfkuchen

Man braucht:

Für den Teig:
  • 4 Eier
  • 180 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 4 EL Wasser
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver

Zutaten Teig

Für die Crème:
  • 200 g Topfen
  • 500 ml Schlagsahne
  • 150 g Zucker
  • 4 Bananen
  • 60 g Schokoladenraspeln
  • 3 Blatt weiße Gelatine

Zutaten creme

So gehen wir vor:

Backofen auf 180°C Grad vorheizen.

Für den Teig die 4 Eier in Eigelb und Eiweiß trennen.

Eigelbe mit 4 EL Wasser in einer großen Rührschüssel verquirlen, bis eine schaumige Masse entsteht.


Nach und nach den Zucker und den Vanillezucker dazugeben und mixen.


Eiweiß in einer andere Schüssel steif schlagen. Zu der Eigelb-Zucker-Creme geben und vorsichtig unterheben.


Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Auf den Teig sieben. Alle Zutaten vorsichtig mit einem Schneebesen vermengen.

Teig

Eine Springform mit Backpapier belegen und die Ränder mit etwas Butter einfetten. Teig in die Form geben und glatt streichen. Für 30 Minuten backen.


In der Zwischenzeit, kümmern wir uns um die Creme. Dafür Glatine in Wasser einweichen.

Einen Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken. In eine Schüssel Topfen und zerdrückte Banane geben und miteinander vermischen.


Zucker dazugeben und vermengen.


Schokoraspeln unterheben.


Gelatine ausdrücken und unter die Bananen-Quark-Masse rühren und die Creme für 20 Minuten kalt stellen.


Sahne steif schlagen und unter die Bananen-Quark-Masse heben.


Boden aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form entfernen.

Boden des Maulwurfkuchens mit einem Löffel etwa einen Zentimeter tief aushöhlen. Darauf achten, dass ein Rand bleibt. Die gewonnenen Brösel in eine Schüssel geben.


Die restlichen 3 Bananen schälen, der Länge nach halbieren und auf den ausgehöhlten Boden verteilen.


Creme wie eine Kuppel auf den Kuchenboden streichen. Die Brösel darüber verteilen und diese leicht andrücken.


Das war’s! Der Kuchen kann serviert werden. Ging ganz einfach, oder? Es sind viele Schritte, aber es lohn sich. Der Kuchen schmeckt himmlisch!

Maulwurfkuchen
Maulwurfkuchen
Maulwurfkuchen

Wie steht ihr zu den Backmischungen? Verwendet ihr sie oder backt ihr alles selbst?
Kommentare on "Maulwurfkuchen"
  1. mmmh lecker sieht das aus!! :) und richtig tolle anleitung mit Bilder...
    bist der Erste Kochblog den ich nun folgen werde ;)

    Lieben gruß,Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Janina. Es freut mich das zu hören.
      LG, Diana

      Löschen
    2. Gerne :)
      Was mir grad einfällt...ich mach ja ne Blogparade...kennst du sowas?
      Meine Blogparade hat das Thema Halloween...
      Du zauberst da ja so schöne Dinge...vllt hast du ja Lust an meiner Blogparade teilzunehmen. Bisher hab ich ja keine Koch/Backblogs verfolgt...und eigentlich ist das schade, weil man so ja schöne Rezepte bekommt :) Wär schön, wenn du mitmachen würdest und hoffentlich werden dann noch andere auf dein Blog aufmerksam, so wie ich :)

      (http://wishtobeamermaid.blogspot.de/2013/10/einladung-zur-blogparade-happy.html)

      Ganz lieben gruß,Janina

      Löschen
    3. btw: mein Schatz möchte nun das ich den Kuchen für ihn backe ;D

      Löschen
    4. Dann musst du ihn backen. Bin gespannt was du und dein Schatz sagen werdet :)
      Und ich nehme sehr gerne an deiner Blogparade teil. Habe vor in ein paar Tagen das erste Halloween Rezept zu posten :)

      Löschen
    5. freut mich sehr :)
      da geb ich dir dann bescheid, wenn ich ihn gebacken habe ;) hab noch so vieles was ich gern mal ausprobieren möchte und bin momentan voll in Backlaune...hätt ich nur ne Spühlmaschiene :D haha

      Löschen
    6. Eine Spülmaschine wünsche ich mir manchmal auch :)

      Löschen
  2. Ein wirklich tolles Rezept! Der Kuchen sieht so lecker aus!

    Liebe Grüße Kristina
    von www.kd-secret.com

    AntwortenLöschen
  3. Danke Kristina. Der Kuchen schmeckt wirklich gut...ich würde mich trauen zu sagen, er schmeckt wie der Original :)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hier, ich hab so einen Kuchen, besser wohl Torte, noch nicht gegessen. Kommt wohl daher, dass ich auch noch nie eine Backmischung verwendet habe, und mich sonst bisher auch noch nicht so recht mit Torten "verkünstelt" habe.
    Aber vielleicht versuch ich die mal in Klein, in einer Minispringform. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow Martha, ich hätte nicht gedacht, dass jemand diese Torte nicht kennt. Dann musst du es unbedingt ausprobieren...auch wenn es nur die Minispringform ist. Ich bin gespannt wie du es findest.
      LG

      Löschen
    2. Das Rezept ist auf jeden Fall schonmal in die Favoriten gewandert. Mal sehen, wann ich dazu komme sie auszuprobieren. :D

      Löschen
    3. Das freut mich aber. Bin gespannt wie es dir schmeckt :)

      Löschen
    4. Ich habe mir für heute diese Torte nach deinem Rezept und deiner Anleitung zusammengebastelt. Nur eben in klein (halbe Menge), statt der Gelatine habe ich Johannesbrotkernmehl genommen und in den Teig ist etwas mehr Kakao hinein gekommen.
      Schmecken tut sie uns beiden sehr gut. Nicht so mächtig wie zuerst gedacht.
      Das Rezept ist also dauerhaft in meine kleine Sammlung eingefügt worden. :)

      Wie ist der Backwettbewerb für dich verlaufen?

      Löschen
    5. Das freut mich aber zu hören. Muss zugeben, ich habe Johannisbrotkernmehl googlen müssen. Man lernt nie aus :)
      Der Backwettbewerb läuft gut, aber gegen die 4-5k Stimmen die andere Teilnehmer innerhalb vor kürzeste Zeit erhalten haben, komme ich nicht an :)

      Löschen
  5. Es sieht so lecker aus! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen

Print freindly